Research I Bonds

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Bund Future - Erwartete Trading Range: 161.74-162.88

Helaba Floor Research - Bonds - 14.11.2017 - Interactive Chart: EUREX:GG1!

Trading Range: 161.74-162.88
Tendenz knapp behauptet

Die internationalen Finanzmärkte starteten in Ermangelung neuer marktrelevanter Informationen recht verhalten in die neue Börsenwoche. Während sich an den Aktienbörsen die Korrektur weiter ausweitete, tendierten die Bondmärkte Kerneuropas knapp behauptet.

Bundesanleihen wagten einen zaghaften Erholungsversuch, der jedoch mit ausbleibenden Anschlusskäufen zum Scheitern verurteilt war. Am Ende rutschten die Kurse unter die Tiefstände der Vorwoche. Umsätze in der Kasse blieben zufallsbedingt. Der Abstand zwischen 10- und 30-jährigen Bundestiteln ermäßigte sich auf 89 BP. 10-jährige Bonds aus Frankreich (0.78 %) verloren auf vergleichbare Belgier (0.62 %) einen BP.

Die Bondmärkte der EU- Peripherie zeigten sich in besserer Verfassung als ihre Pendants in Nordeuropa. Auf den Kauflisten der Anleger standen Portugiesen ganz oben. Italien versteigerte 3-, 7- und 15-jährige BTPs und sammelte 6 Mrd. Euro ein. Die Nachfrage in mittleren und längeren Papieren ließ jedoch zu wünschen übrig. Insgesamt blieben die Umsätze auch hier unterdurchschnittlich. Der Risikoaufschlag 10-jähriger spanischer Bonds (1.52 %), italienischer (1.82 %) und portugiesischer Bonds (1.96 %) ermäßigte sich gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen um 3, 1.5 bzw. 8 BP.

Am US- Bondmarkt sind die Renditen weiter gestiegen. Am besten hielten sich noch ultralange Laufzeiten, kurze und mittlere Fälligkeiten leiden unter wachsenden Zinsängsten. Unsicherheit über die Ausgestaltung der geplanten Steuerreform bremste zwar Aktienkurse aus, half aber Zinstiteln auch nicht auf die Sprünge In Fernost tendieren US- Treasuries angesichts uneinheitlicher Vorgaben von den Aktienbörsen knapp behauptet. Die Industrieproduktion Chinas hat sich etwas verlangsamt und ist im Oktober mit einem Anstieg von 6.2 % gegenüber dem Vorjahr weniger stark als erwartet gewachsen.

Bund- (162.05) und Bobl- Kontrakt (131.65) verloren 14 bzw. 3 Stellen, der Schatz (112.26) ging einen Tick niedriger aus dem Markt. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe stieg auf 0.42 %, der Renditeabstand zwischen 2-und 10-jährigen Bundesanleihen verharrte bei 116 BP. 10-jährige US- Treasuries rentieren 2 BP höher bei 2.40 %. Der Euro klettert auf 1.167 Dollar, der Preis für das Barrel Öl fällt auf 56.6 Dollar.

Nach einem ruhigen Auftakt wird es heute ernst an der Datenfront. Wachstumszahlen für das 3. Quartal Deutschlands (0.6 %/2.3 %) und Italiens (0.5 %/1.7 %) liefern die Basis für die Schnellschätzung der Eurozone (0.6 %/2.5 %). Ein weiterer Schwerpunkt bilden Preisdaten in Großbritannien. Verbraucher- (0.2 %/3.1 %; Kernrate 2.8 %), Einzelhandels- (0.1 %/4.1 %) und Erzeugerpreise (0.3 %/2.9 %) dürften den Schritt der BoE rechtfertigen. Hierzulande steht die ZEW- Umfrage im Mittelpunkt des Interesses. Lagebeurteilung (88 nach 87.6) und Erwartungshaltung (19.5 nach 17.6) sollten gleichermaßen für gute Stimmung stehen. In den USA richtet sich das Augenmerk auf Erzeugerpreise (0.1 %/2.3 %; Kernrate 0.2 %/2.2 %).

Am Primärmarkt bietet die Finanzagentur des Bundes heute neue 2-jährige Schätze im Volumen von 5 Mrd. Euro an, morgen folgen 3 Mrd. Euro der 10-jährigen Bundesanleihe. Die Niederlande stocken 10-jährige DSL um 3 Mrd. Euro auf. Der ESM verkauft 1 Mrd. Euro der im Oktober 2022 fälligen Anleihe. Frankreich ist am Donnerstag mit 4-5 Mrd. Euro in kurzen und mittleren Fälligkeiten am Zug, Spanien gleichtägig mit 3- und 15-jährigen Titeln im Volumen von 3-4 Mrd. Euro. In Italien steht eine neue 6-jährige BTPi „Italia“ bis Donnerstag zum Verkauf, die 8 Mrd. Euro einspielen soll.

Die Bayerische Landesbodenkreditanstalt hat das Mandat für eine 10-jährige Anleihe im Volumen von 500 Mio. Euro unter Garantie des Freistaates Bayern vergeben. Die Afrikanische Entwicklungsbank ist mit einer 7-jährigen Anleihe im Markt, die in den niedrigen Zehnern unter Midswap angeboten wird.

Technik:

Dem Bund-Future gingen nach freundlichem Start die Anschlusskäufe aus. Er schloss (162.05) 14 Stellen unter Vortagsniveau. Das technische Bild im Tageschart ist angeschlagen, auf Wochenbasis überwiegen negative Signale.

Unterstützungen liegen bei 162.12 (Tief v. 13.11.), 161.94 (50 %- Retracement von 160.24 bis 163.63)), 161.74 (Trendlinie), 161.31 (Hoch v. 25.10.), 160.95 (Tief v. 26.10.) und 160.76 (Tief v. 25.10.).

Widerstände sehen wir bei 162.56 (Hoch v.10.11.), 162.88 (Hoch v. 03.11), 162.95 (Tief v. 07.11.), 163.24 (Hoch v. 07.09.), 163.40 (Hoch v. 09.11.) und 163.63 (Hoch v. 08.11.).

Unterstützungen 161.94 161.74 161.31
Widerstände 162.56 162.88 163.24

Autor: Helaba Floor Research, www.helaba.de

Die Handelsexperten und das FloorResearch der Helaba verfolgen direkt das Geschehen an den Märkten. Täglich aktuell stellen Sie Ihnen ihr Wissen zur Verfügung. Informieren Sie sich über die aktuellen Tendenzen! Den vollständigen Marktbericht und weitere Analysen und Kommentare erhalten Sie als PDF-Datei auf https://www.helaba.de/helaba/die-helaba/maerkte-und-analysen/

Haftungsausschluss
Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden. Disclaimer: http://bit.ly/2cQer9Q

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

DAX technisch angeschlagen - US-Anleihemarkt bei Auktion im Fokus

CMC Markets - Marktberichte - 20.02.2018
Der Deutsche Aktienindex ist technisch betrachtet zwar wieder über die wichtige Marke von 12.390 Punkte gestiegen, konnte darüber aber keine wirkliche dynamische Bewegung nach oben entfalten. Unter 12.670 Punkten muss man deshalb davon ausgehen, dass die Erholung seit dem 9. Februar eine korrektive Bewegung war, auf die ein neuer Impuls abwärts folgen wird. Dieser Impuls könnte den DAX unter 11.700 Punkte führen. ... mehr

Börsen-Kolumne: Läuft es zu gut?

Stephan Feuerstein - Indizes - Marktkommentare - 20.02.2018
Trotz sehr guter Konjunkturdaten waren die Aktienmärkte Anfang Februar eingebrochen, während der Start in das neue Jahr noch sehr erfolgsversprechend verlief. So gelang es in den USA, überdurchschnittlich viele Stellen zu schaffen – trotz des schlechten Wettereinflusses. Begleitet wurde das Jobwachstum auch mit einem Lohnzuwachs, der mit 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr so hoch wie seit Jahren nicht mehr ausgefallen war. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Wichtige Widerstände außer Reichweite?

Helaba Floor Research - Indizes - 20.02.2018
Aktienmarkt Der DAX ist mit Schwung in die neue Woche gestartet, er konnte seine anfänglichen Gewinne aber nicht halten und so schloss er mit einem Minus von 0,5 % bei 12.385 Punkten. Wichtige Impulse gab es mangels Datenveröffentlichungen und wegen der feiertagsbedingten Abwesenheit der US-Marktteilnehmer nicht. Dies wird sich heute ändern. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Eurozone - Stimmungsindikatoren im Blick

Helaba Floor Research - Forex - 20.02.2018
Stimmungsindikatoren in Deutschland und der Eurozone stehen heute im Mittelpunkt des Interesses. An erster Stelle sind dabei die ZEW-Umfragen für Deutschland und für die Eurozone als Ganzes zu nennen. Diese geben mit den Mittelwerten aus den Salden der Konjunkturerwartungen und der Lageeinschätzungen wichtige Hinweise auf das ifo-Geschäftsklima am Donnerstag und die Einkaufsmanagerindizes, die morgen bereits mit vorläufigen Daten veröffentlicht werden. ... mehr

DAX: Erholung vorerst unterbrochen

IG Markets Research - Marktberichte - 20.02.2018
20.02.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Die jüngste Erholung ist ins Stocken geraten. Der leere Terminkalender sowie die feiertagsbedingt geschlossene Wall Street ließen gestern kaum Raum für weiter steigende Notierungen. Vom rückläufigen Euro konnte der DAX nicht profitieren. ... mehr

PM: Kryptowährung NEO ab sofort auf eToro erhältlich

etoro Research - Trading Business - 20.02.2018
London, 20. Februar 2018 – eToro, eine weltweite Trading- und Investment-Plattform mit über neun Millionen Nutzern, hat die Kryptowährung NEO in sein Angebot aufgenommen. Bei NEO handelt es sich um den Token der gleichnamigen Blockchain-Plattform, mit der Digital Assets und Smart Contracts entwickelt werden können. Damit stehen Anlegern auf eToro jetzt neun verschiedene Kryptowährungen zur Verfügung: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, XRP, Litecoin, Ethereum Classic, Dash, Stellar und NEO. ... mehr

DAX rutscht ins Minus - Hoffnung auf schwächeren Euro

CMC Markets - Marktberichte - 19.02.2018
Die spannenden Entwicklungen gab es heute vor allem am Devisenmarkt. Es ist nicht ganz nachvollziehbar, dass trotz der Steuerreform und steigender Zinsen in den USA der Dollar so schwach bleibt. Wir haben über Nacht scharfe Umkehrbewegungen im Dollar gegenüber dem Euro, Yen und Schweizer Franken gesehen die - wenn bestätigt - einleitend zu einer temporären Dollar-Rally führen könnten. ... mehr

Zentralbanken und Kryptowährungen – was Polen von der Schweiz lernen kann

etoro Research - Trading Business - Kryptowährungen - 19.02.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Entwicklungen auf dem Markt für Kryptowährungen: Die Auseinandersetzung zwischen Banken und der Krypto-Community scheint eine neue Dimension erreicht zu haben: Berichten zufolge hat die polnische Zentralbank mehreren YouTubern Geld dafür gezahlt, dass sie schlecht über Bitcoin und andere Kryptowährungen reden. ... mehr

Euwax Trends: Dax Erholung ausgebremst – Feiertag USA - Neujahr in China - Betrugsvorwürfe belasten Daimler Aktie

Börse Stuttgart - Marktberichte - Aktien - 19.02.2018
Die Erholungsrally beim Dax schien weiter zu gehen. Doch nach positivem Start dreht der Dax ins Minus. War die starke Vorwoche doch nicht mehr als eine technische Gegenreaktion auf die dramatischen Verluste? Fast 3 Prozent hatte er in den vergangenen fünf Handelstagen in der Summe gewonnen. ... mehr

DAX-Fahrplan: Noch etwas Luft nach Oben

Admiral Markets - Indizes - Analysen - 19.02.2018
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.285 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 341 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 69 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Dax bewegte sich zu Wochenbeginn zunächst seitwärts, wobei er nicht wesentlich über die 12.360 Punkte hinaus kam - aber auch nicht nachhaltig unter die 12.250 Punkte fiel. ... mehr

Wochenausblick: Gemischte Signale

Börse Frankfurt - Indizes - 19.02.2018
19. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Von den Verlusten zu Beginn des Monats konnten sich die Aktienbörsen in der vergangenen Woche ein wenig erholen. Der deutsche Aktienindex legte knapp 3 Prozent auf 12.451 Punkte zu. Gleichzeitig schaffte der Dow Jones Industrial ein Plus von 4,25 Prozent. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 19.02.2018
Wie angenommen war die derzeit erhöhte Volatilität des S&P Futures auch in der letzten Handelswoche zu spüren und so zeigte der Markt eine Wochenschwankung von rund 125 Punkten. Die angenommene Abwärtstendenz war jedoch nur bedingt umsetzbar und spätestens ab Mittwoch, mit dem Überschreiten des wichtigen Widerstands von 2.700,00 Punkten, waren dann sogar nachhaltige Käufe möglich. Der Wochenschluss lag im Bereich 2.735,00 und somit rund 120 Punkte höher als der vorangegangene Wochenschlusskurs. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 19.02.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte sich in der vergangenen Handelswoche oberhalb der 12.000-Punkte-Marke behaupten und kletterte nach einer leichten Schwäche langsam in Richtung des Widerstandsniveaus von rund 12.500 Punkten. Die angenommene erneute Schwäche unterhalb von 12.350 Punkten blieb somit aus, womit Käufe – insbesondere ab Mittwochnachmittag – in den Vordergrund rückten. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018

LYNX Broker - Bonds - Analysen - 19.02.2018
Der Bund-Future tendierte in der vergangenen Handelswoche hauptsächlich seitwärts. Es konnten weder neue Bewegungstiefs ausgebaut, noch konnte der erwähnte wichtige Widerstandsbereich von 158,75 Punkten nach oben durchstoßen werden. Auffallend war jedoch die eindeutig aufwärts gerichtete Bewegung am Freitag. Aus dem Bereich 157,75 ging es in einem Zug hinauf auf das Wochenhoch von 158,75 Punkten und auch der Wochenschlusskurs lag nicht wesentlich tiefer. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 08. KW 2018

LYNX Broker - Forex - Analysen - 19.02.2018
Der EUR.USD konnte sich aus dem in der Vorwoche genannten Unterstützungsniveau von 1,2250 vorerst in Richtung des wichtigen Widerstandsbereichs von 1,2350 vorarbeiten, um folgend nach einer leichten Korrektur bis auf das Niveau der Hochs von Ende Januar anzusteigen. Von dort setzte am Freitag erneut eine etwas stärkere Korrektur ein, die zum Freitagabend zu einem Schlusskurs von rund 1,2400 Zählern führte. Das Jahreshoch von Ende Januar konnte in diesem Zuge kurzzeitig überschritten werden. ... mehr

Anzeigen