Research I Commodities

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Wochenbarometer Ölmärkte - 44. KW 2017

HSH Nordbank Research - Commodities - 02.11.2017 - Interactive Chart: ICEEUR:CB1!

Brent auf Zweieinhalbjahreshoch. Wahrscheinlichkeit einer OPEC-Abkommensverlängerung bei mehr als 70 %.

Die Rally am Ölmarkt setzte sich in der vergangenen Woche ungebremst fort Brent Öl übersprang a, Freitag erstmals seit Juli 2015 die Marke von 60 USDollar/Barrel und notiert gegenwärtig bei 61,5 US-Dollar. WTI stieg im Schlepptau auf ein 10-Monatshoch von 54 US-Dollar/Barrel. Robuste Ölfundamentaldaten und das dynamisch globale konjunkturelle Umfeld sind vorranging für diesen Preisanstieg verantwortlich. So schreitet der globale Öllagerabbau weiter voran: Die OPEC-Staaten haben dank der starken Nachfrage nach Öl in diesem Jahr von bisher durchschnittlich 1,7 Mio. Barrel/Tag und der Produktionskürzungen bereits 70 % ihres Ziels erreicht (siehe Grafik PDF-Ausgabe). Das Ziel ist, die globalen Öllagerbestände auf den Fünfjahresdurchschnitt zurückzuführen.

Als zweiten Grund für den Sprung auf das Zweieinhalbjahreshoch sind auch die Kommentare des saudischen Kronzprinzen Mohammed bin Salman auszumachen, der eine Verlängerung des OPEC-Abkommens unterstützt. Der Markt preist gegenwärtig eine Wahrscheinlichkeit von über 70 % ein, dass das Abkommen bis Ende 2018 verlängert wird. Wir sehen eine Verlängerung der Produktionskürzungen als erforderlich an, um die globalen Öllagerbestände auch in 2018 nahe dem Durchschnittsniveau der vergangenen fünf Jahre zu halten, um somit eine nachhaltige Backwardation (Spotpreis > Futurepreis) sicherzustellen. Sollten sich die OPEC-Staaten wider Erwarten nicht für eine Verlängerung der Produktionskürzungen über Ende März hinaus entscheiden, sondern eine unmittelbare Rückkehr der OPEC und Russland zu ihren Marktanteilsstrategien verfolgt werden, ist mit einer starken Ausweitung der Fördermengen zu rechnen. Unseren Erwartungen zufolge könnte die durchschnittliche gemeinsame Produktion der OPEC-Staaten und Russland im kommenden Jahr 46,3 Mio. Barrel/Tag (~ die Hälfte der weltweiten Gesamtförderung) betragen. Dieses ungezügelte Wachstum der beiden Partner im kommenden Jahr würde ein Plus von 2 Mio. Barrel im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 bzw. 1 Mio. Barrel über der bisherigen Rekordförderung (Ende 2016) bedeuten. Dies erwarten wir und der Markt gegenwärtig jedoch nicht. Der Markt preist vielmehr eine Wahrscheinlichkeit von über 70 % ein, dass das Abkommen bis Ende 2018 verlängert wird.


Als dritten Aspekt sehen wir die Backwardation. Seit dem 20. September notiert die Brent-Terminkurve in Backwardation, was Ausdruck eines Marktes ist, in dem die Nachfrage größer ist als die tägliche Fördermenge und folglich Lagerbestände abgebaut werden müssen, um die Nachfrage zu decken. Folge der Backwardation ist auch ein Anstieg ein der spekulativen (Netto-) Long-Positionierungen institutioneller Anleger auf Rekordniveau. Dies stärkt tendenziell das vordere Ende der Terminkurve (also steigender Kassakurs). Wohingegen staatliche und private Ölförderer durch Hedging-Aktivitäten am hinteren Ende (drückt auf die Preise durch öffnen von Short-Positionen) die Backwardation zusätzlich verstärkten, die derzeit offensichtlich die Absicherungsaktivitäten der Ölkonsumenten überkompensieren. Wir gehen davon aus, dass diese Backwardation nachhaltig sein wird und auch dazu beitragen wird, dass wir in 2018 eine relativ enge Handelsspanne bei Brent von 54-58 USD/Barrel beobachten werden.

Redaktionsschluss: 02.11.2017

Autor: Jan Edelmann, HSH-Nordbank

Hinweis
Der Marktkommentar ist ein Auszug aus dem wöchenlich erscheinenden Wochenbarometer für die Renten- und Devisenmärkte der HSH Nordbank. Den vollständigen Bericht und weitere Publikationen erhalten Sie auf unternehmerpositionen.de und HSH-Nordbank.de

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Wochenausblick: Gemischte Signale

Börse Frankfurt - Indizes - 19.02.2018
19. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Von den Verlusten zu Beginn des Monats konnten sich die Aktienbörsen in der vergangenen Woche ein wenig erholen. Der deutsche Aktienindex legte knapp 3 Prozent auf 12.451 Punkte zu. Gleichzeitig schaffte der Dow Jones Industrial ein Plus von 4,25 Prozent. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 19.02.2018
Wie angenommen war die derzeit erhöhte Volatilität des S&P Futures auch in der letzten Handelswoche zu spüren und so zeigte der Markt eine Wochenschwankung von rund 125 Punkten. Die angenommene Abwärtstendenz war jedoch nur bedingt umsetzbar und spätestens ab Mittwoch, mit dem Überschreiten des wichtigen Widerstands von 2.700,00 Punkten, waren dann sogar nachhaltige Käufe möglich. Der Wochenschluss lag im Bereich 2.735,00 und somit rund 120 Punkte höher als der vorangegangene Wochenschlusskurs. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 19.02.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte sich in der vergangenen Handelswoche oberhalb der 12.000-Punkte-Marke behaupten und kletterte nach einer leichten Schwäche langsam in Richtung des Widerstandsniveaus von rund 12.500 Punkten. Die angenommene erneute Schwäche unterhalb von 12.350 Punkten blieb somit aus, womit Käufe – insbesondere ab Mittwochnachmittag – in den Vordergrund rückten. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018

LYNX Broker - Bonds - Analysen - 19.02.2018
Der Bund-Future tendierte in der vergangenen Handelswoche hauptsächlich seitwärts. Es konnten weder neue Bewegungstiefs ausgebaut, noch konnte der erwähnte wichtige Widerstandsbereich von 158,75 Punkten nach oben durchstoßen werden. Auffallend war jedoch die eindeutig aufwärts gerichtete Bewegung am Freitag. Aus dem Bereich 157,75 ging es in einem Zug hinauf auf das Wochenhoch von 158,75 Punkten und auch der Wochenschlusskurs lag nicht wesentlich tiefer. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 08. KW 2018

LYNX Broker - Forex - Analysen - 19.02.2018
Der EUR.USD konnte sich aus dem in der Vorwoche genannten Unterstützungsniveau von 1,2250 vorerst in Richtung des wichtigen Widerstandsbereichs von 1,2350 vorarbeiten, um folgend nach einer leichten Korrektur bis auf das Niveau der Hochs von Ende Januar anzusteigen. Von dort setzte am Freitag erneut eine etwas stärkere Korrektur ein, die zum Freitagabend zu einem Schlusskurs von rund 1,2400 Zählern führte. Das Jahreshoch von Ende Januar konnte in diesem Zuge kurzzeitig überschritten werden. ... mehr

Chartanalyse: Goldpreis setzt Aufwärtstrend nach Korrektur fort

Karsten Kagels - Commodities - Analysen - 19.02.2018
Gold-Futures Chartanalyse - Trend, Prognose, Aussichten Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Juni 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.349,4. ... mehr

Technische Analyse: DAX-Index kann Verluste etwas auf Wochensicht etwas reduzieren

Karsten Kagels - Indizes - Analysen - 19.02.2018
Chartanalyse des DAX-Index - Trend, Prognose, Aussichten Der abgebildete Wochenchart des DAX-Index zeigt die Kursentwicklung seit November 2016. Wir blicken auf einen Aufwärtstrend, der im Februar 2016 bei einem Indexstand von 8.700 Punkten begann, und im Januar 2018 ein historisches Hoch bei 13.596,89 Punkten erreichte, bei einem aktuellen Wochenschlusskurs von 12.451,96 Punkten. ... mehr

Technische Analyse: EUR/USD nach 50 % Korrektur wieder im Aufwärtstrend

Karsten Kagels - Forex - Analysen - 19.02.2018
EUR/USD Chartanalyse - Trend, Prognose, Aussichten Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Mai 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,2405. ... mehr

DAX vor wichtigem Widerstand - Eines der größten Risiken ist aus dem Markt

CMC Markets - Marktberichte - 19.02.2018
Die Wall Street hat durch die starke Rally der vergangenen sechs Handelstage schon wieder mehr als die Hälfte ihrer Verluste des Ausverkaufs wieder wettgemacht. Umso mehr Zeit vergeht, desto mehr scheint sich der Markt darauf zu besinnen, dass mit dem Abverkauf auch eines der großen Unbekannten und Risiken aus dem Weg geräumt wurde. ... mehr

Europas Leitindizes erholten sich zum Wochenschluss – Dow Jones und S&P500 stiegen den sechsten Tag in Folge

LYNX Broker - Marktberichte - 19.02.2018
Europas Leitindizes konnten zum Wochenschluss satte Zugewinne erzielen. Eine breite Erholung war auch am Stoxx 600 abzulesen, der mit einem Plus von 1,09 Prozent bei 380,62 Punkten schloss. Die weitere Erholung an der Wall Street wurde jedoch von der neu angefachten Debatte zu Strafzöllen gebremst. ... mehr

DAX-Fahrplan: Noch etwas Luft nach Oben

Admiral Markets - Indizes - Analysen - 19.02.2018
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.285 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 341 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 69 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Dax bewegte sich zu Wochenbeginn zunächst seitwärts, wobei er nicht wesentlich über die 12.360 Punkte hinaus kam - aber auch nicht nachhaltig unter die 12.250 Punkte fiel. ... mehr

Tagesausblick Aktien: Aktienmärkte mit ruhigem Wochenstart

Helaba Floor Research - Indizes - 19.02.2018
Aktienmarkt Der deutsche Aktienmarkt konnte in der abgelaufenen Woche seine Erholung nach den deutlichen Rückschlägen zu Beginn des Monats fortsetzen. Begleitet wurde der freundliche Wochenschluss von einem sinkenden Euro-Wechselkurs. Nachdem dieser noch am Freitag bei 1,2555 USD ein Dreijahreshoch markiert hatte, kam es zu kräftigen Gewinnmitnahmen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Europäische Datenwoche

Helaba Floor Research - Forex - 19.02.2018
Die neue Woche wird dominiert von Veröffentlichungen in Europa. Jenseits des Atlantiks werden im Datenkalender lediglich die Eigenheimverkäufe und der Index der Frühindikatoren des Conference Boards sowie das Sitzungsprotokoll des FOMCs von Interesse sein. Heute ist aber zunächst Feiertag (Presidents‘ Day) und erst ab Mitte der Woche richtet sich der Blick auch wieder in die USA. ... mehr

DAX gewinnt deutlich Boden zurück

IG Markets Research - Marktberichte - 19.02.2018
19.02.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): In der vergangenen Woche ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett um mehr als drei Prozent aufwärts. Die Marktteilnehmer scheinen die Zinssorgen vorerst verdrängt zu haben. Begünstigt wurde die zuletzt freundliche Entwicklung auch von der Wall Street. Die drei großen US-Indizes konnten Boden gutmachen. Zudem gab es Rückendeckung vom Euro. ... mehr

Rohöl mit gemischter Gemengelage

Björn Heidkamp I Kagels Trading - Commodities - Analysen - 18.02.2018
Zeitpunkt der Analyse: 18.02.2018 Markt: leichtes Rohöl Future Endlos Kontrakt (NYMEX) Letzter Kurs: 61,68 USD/Barrel Analyst: Björn Heidkamp, www.kagels-trading.de Der abgebildete Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung des Rohöl-Futures von 2003 bis heute, bei Kursen von 61,68 USD/Barrel. Ein Notierungsstab bildet das Kursverhalten des Rohöl-Futures für jeden Monat ab. ... mehr

Anzeigen