Research I Commodities

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Rohstoffe: Nickel mit Aufstiegschancen

Börse Frankfurt - Commodities - 04.10.2017

4. Oktober 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Vor dem Hintergrund fallender Edelmetallpreise und steigender Ölnotierungen rückt bei Anlegern der gesamte Rohstoffsektor stärker in den Vordergrund. "Auf Monatssicht verbuchen wir ordentliche Umsätze mit Rohstoff-Produkten", berichtet Oliver Kilian von der UniCredit. Alles in allem dominierten die Abgaben.

Gold verblasst

Auffällig häufig trennten sich Investoren von ihren Gold-Engagements. Dabei stünde Xetra-Gold (WKN A0S9GB) unterm Strich ebenso so Disposition wie der ETFS Physical Swiss Gold- (WKN A1DCTL), der db Physical Gold- (WKN A1E0HR) und der Physical Gold Euro Hedged-ETC (WKN A1EK0G). "Das zieht sich durch die gesamte Produktklasse." Die Zuflüsse zu Goldprodukten seien hingegen durch die Bank ausgesprochen überschaubar.

Nicht jeder scheint pessimistisch hinsichtlich der weiteren Aussichten für Gold. Ein Goldwert belegt bei der Commerzbank den Spitzenrang in der Umsatzstatistik und wird per Saldo gekauft, wie Andreas Bartels meldet. Ebenso setzten Anleger verstärkt auf Silber. Gold gab in den vergangenen vier Wochen rund 4,5 Prozent nach. Eine Feinunze ist derzeit für 1.276 US-Dollar zu haben, vor einem Monat kostete das Edelmetall noch 1.349 US-Dollar. Gleichzeitig verlor Silber rund 6,0 Prozent an Wert, aktuell kostet eine Unze 167,79 US-Dollar.

US-Geldpolitik bestimmt die Richtung



Auch auf Wochensicht lösen Anleger ihre Gold-Positionen auf. ETF Securities meldet Nettoabflüsse aus entsprechenden ETCs (WKN A0LP78) in Höhe von 13,4 Millionen US-Dollar. Nachdem das nordkoreanisch-amerikanische Säbelrasseln zwischenzeitlich die geopolitischen Risiken in den Vordergrund geschoben habe, widmen sich Anleger nach Meinung von Jan-Hendrik Hein nun wieder der Geldpolitik. Die US-Notenbankvorsitzende Yellen habe in ihrer jüngsten Rede hervorvorgehoben, dass mit einer zu langsamen geldpolitischen Straffung Risiken verbunden seien.

In Folge ist die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen von 2,25 Prozent auf 2,31 Prozent gestiegen, während der US-Dollar-Index um 0,8 Prozent zugelegt hat. Mit dem weiteren Rückgang des Goldpreises hätten Anleger ihre Gold-Bestände abgestoßen.

Nickel profitiert von steigendem Markt für E-Autos

Industriell benötigte Metalle wie Kupfer und Zinn gehören zu den Verlierern. Entsprechend verabschieden sich die Kunden der UniCredit mehrheitlich von den entsprechenden Verbriefungen wie dem ETFS Industrial Metals (WKN A0KRKG).

Mittlerweile scheinen Investoren allerdings der Meinung, dass einige Metallpreise die Talsohle erreicht haben. ETF Securities macht erstmals seit Wochen Nachfrage nach Industriemetall-Körbe (WKN A0SVX7) aus. In von höheren Notierungen profitierenden Kupfer-Produkten des Unternehmens seien auf Wochensicht 5 Millionen US-Dollar geflossen. Nickel-Tracker (WKN A0KRJ4) seien rund 4,4 Millionen US-Dollar schwerer.

"Nickel wird wahrscheinlich von der steigenden Nachfrage nach Akkus profitieren", urteilt Hein, der davon ausgeht, dass in künftigen Batterien noch mehr Nickel verarbeitet wird. Das Ziel Chinas, bis 2019 einen Anteil von 10 Prozent der hergestellten Fahrzeuge mit emissionsarmer oder emissionsfreier Technik zu bestücken, werde sich im Nickel-Preis bemerkbar machen.

Gewinnmitnahmen bei Öl



Der Auftrieb des Ölpreises wurde Kilian zufolge von Zuspruch für breiter engagierte Energiekörbe wie dem ETFS Energy (WKN A0KRKD) begleitet. Bartels führt Ölwerte wie den WTI-Tracker (WKN A0KRKU) allgemein auf der Abgabenseite.

Das deckt sich mit den Beobachtungen von ETF Securities. Mit Blick auf die Verkäufe von Rohöl-ETCs (A0KRJX) spricht das Unternehmen von einem Siebenwochenhoch. Zeitgleich mit dem Referendum der Kurden in den Autonomiegebieten des Nordirak hätten Anleger Mittel in Höhe von 53,1 Millionen US-Dollar aus Long-Produkten (WKN A1N49P) abgezogen. Mit dem irakischen Verkaufsverbot von Öl laufe die Region Gefahr, von den internationalen Märkten abgeschnitten zu werden. Immerhin trage die Gegend über eine halbe Million Barrel zur irakischen Gesamtproduktion von 4,5 Millionen Barrel pro Tag bei. Trotz der Wortgefechte erwartet Heil, dass die Förderung zunächst ohne Unterbrechung weiterläuft. Erdogans Drohung, die Ölpipeline aus dem Gebiet dichtzumachen, werde in der Praxis kaum umsetzbar sein. Die Türkei sei von den nordirakischen Quellen abhängig und könne in so kurzer Zeit keinen Ersatz finden.

Die Breite überzeugt

Zu den meist gehandelten Werten in den Orderbüchern der Commerzbank gehören marktbreite Produkte wie der hauseigene Commodity ex-Agriculture-ETC (WKN ETF090), der die Entwicklung von zwölf Rohstoffen in den Bereichen Energie, Edel- und Industriemetalle widerspiegelt. "Anleger griffen in Summe zu." Noch beliebter sei die währungsgesicherte Variante (WKN ETF099).

von: Iris Merker
4. Oktober 2017, © Deutsche Börse AG

Gold Stories: "Vom Glanz alter Zeiten"
Börsenreporter Markus Koch ist für Xetra-Gold auf Gold-Tour quer durch Deutschland. Auf seiner vierten Station macht er im Hamburger Michel halt. Seit Jahrhunderten wird Gold zum Ausschmücken prunkvoller Gebäude eingesetzt. Markus Koch will wissen, woher diese Faszination rührt. Dreimal zerstört und wieder aufgebaut, ist der Hamburger Michel seit über 400 Jahren ein Wahrzeichen der Stadt. Markus Koch besucht die Hauptkirche St. Michaelis und spricht mit Hauptpastor Alexander Röder. Er und die Vergolderin Marei Bäumler zeigen ihm den Glanz alter Zeiten und wie sie diesen Glanz erhalten Die bisherigen Stationen sehen Sie auf xetra-gold.com/goldstories

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

DAX Analyse: Die Bullen haben deutliche Vorteile erarbeitet

Admiral Markets - Indizes - Analysen - 11.12.2017
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.046 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 5 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche und 101 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche. Die Bullen konnten den Index am Montag über die 13.100 Punkte schieben, dort aber nicht festsetzen. Er gab am Montag bereits wieder unter die 13.100 Punkte nach, konnte sich im Rahmen der Rücksetzer aber über der 13.000 Punkte-Marke stabilisieren. ... mehr

Die Mauer 13.200 steht – Anschlag in Manhattan vermiest die Stimmung

CMC Markets - Marktberichte - 11.12.2017
Unüberwindbar scheint zum jetzigen Zeitpunkt noch die Marke von 13.200 Punkten im Deutschen Aktienindex. Nachdem es vorbörslich so aussah, als könne heute der Start für die Weihnachtsrally erfolgen, bröckelte der Index im Verlauf des Tages immer weiter ab. Die Unsicherheit über einen möglichen Terroranschlag in New York ist heute der Stimmungskiller Nummer Eins an den Börsen. ... mehr

Sektion US-Märkte & Indizes: S&P 500 - Der Trend bleibt bullisch aber das Aufwärtspotential begrenzt!

Formationstrader I S. Grass - Indizes - Analysen - 11.12.2017
Wochenchart (mittelfristig): Mit der vergangenen Handelswoche erreichte der S&P 500 ein neues Allzeithoch bei 2.665 Punkten und bewegt sich damit entlang der seit Anfang 2016 gültigen trendbegrenzenden Linie. Bisher gelang es den Bullen noch nicht diese begrenzende Trendlinie zu überwinden, was nach einer Konsolidierung aber durchaus noch der Fall sein kann. Der mittelfristige Trend ist aufwärtsgerichtet und wird von allen Indikatoren bestätigt. ... mehr

Euwax Trends: NIKKEI auf 26-Jahres-Hoch - DAX lauert unter 13.200er Marke

Börse Stuttgart - Marktberichte - 11.12.2017
Der NIKKEI 225 ging heute in Tokio mit einem Aufschlag von 0,6 Prozent auf 22.938 Punkte aus dem Handel. Das ist der höchste Schlussstand für den japanische Leitindex seit fast 26 Jahren. Japan und die Europäische Union schlossen in der vergangenen Woche ein Freihandelsabkommen ab, welches für beide Seiten eine der größten und umfassendsten Vereinbarungen ihrer Art ist. ... mehr

Bitcoin-Futures übertreffen Erwartungen – Risiken werden unterschätzt

etoro Research - Trading Business - Kryptowährungen - 11.12.2017
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die Auswirkungen der ersten Bitcoin-Futures: Der Start der Bitcoin-Futures an der Chicago Board Options Exchange (CBOE) hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Die Wall Street stürzte sich auf das erste Finanzprodukt, das Bitcoin an regulierten Börsen handelbar macht: der Bitcoin-Markt ist um 40 Millionen Dollar gewachsen. ... mehr

Wochenausblick: Wieder Hoffnung auf Endspurt

Stephan Feuerstein - Indizes - 11.12.2017
11. Dezember 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Nach dem DAX-Kurssprung am Freitag hoffen viele dann doch noch auf die zuvor schon abgeschriebene Jahresendrallye. "Zu den Gewinnen beigetragen haben günstige Konjunkturdaten aus China und Japan sowie die kurzfristige Abwendung eines ‚Government Shutdown’ in den USA", erklärt Claudia Windt von der Helaba. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 12-17) - 50. KW 2017

LYNX Broker - Bonds - Analysen - 11.12.2017
Wie angenommen konnte sich der Bund-Future oberhalb der Marke von 162,25 halten und baute gleich am Montag der letzten Handelswoche mit einer starken Aufwärtsbewegung neue Bewegungshochs aus. Nach einem leichten Rücksetzer am Dienstag arbeitete sich der Markt nochmals an den Widerstand von 163,75 heran und verfehlte ein weiteres Hoch knapp. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag im Bereich 163,65 und war somit ebenfalls recht stark. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 50. KW 2017

LYNX Broker - Forex - Analysen - 11.12.2017
Bereits am Montag der vergangenen Handelswoche zeigte sich der EUR.USD schwach, endete zum Tagesschluss jedoch oberhalb der richtungsentscheidenden Marke von 1,1850. Damit hatte der angepeilte Longvorteil vorerst noch Bestand. Zum Dienstag sackte das Währungspaar allerdings erneut unter 1,1850 ab und Käufe wurden aus charttechnischer Sicht uninteressant. Im Anschluß ging es fast täglich, wenn auch mit recht kleinen Schritten, weiter nach unten. Am Freitag wurde das Wochentief im Kursbereich von 1,1725 ausgebildet. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 12-17) - 50. KW 2017

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 11.12.2017
Der S&P zeigte am Montag einen recht starken Start in die Handelswoche. Er markierte ein neues Allzeithoch im Bereich von rund 2.663,00, bevor es bis zum Mitwoch an die eingezeichnete Unterstützung von 2.620,00 hinab ging . Von dort startete der Markt erneut durch. Er stieg am Freitagabend bis zum Widerstand von 2.650,00 Punkten und zeigte damit weiterhin seine enorme Stärke. Auch die Volatilität blieb wie erwartet hoch, war aber im Vergleich zur Vorwoche leicht rückläufig. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 12-17) - 50. KW 2017

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 11.12.2017
Bis zum Donnerstag hielt sich der DAX-Future vornehmlich unterhalb des Widerstandes von 13.100 Punkten und testete am Mittwoch die wichtige Unterstützung bei 12.900 Punkten. Ein dauerhaftes Unterschreiten war jedoch nicht möglich und so blieb die Aufwärtstendenz für Handlungen interessant. Bis zum Donnerstag arbeitete sich der Markt vorerst bis 13.100 hinauf, stieg am Freitag bis über 13.200 Punkte und Käufe konnten gut umgesetzt werden. ... mehr

Chartanalyse: Gold durchschlägt wichtiges Unterstützungsniveau

Björn Heidkamp I Kagels Trading - Commodities - Analysen - 11.12.2017
Zeitpunkt der Analyse: 10.12.2017 Markt: Gold Future Endlos Kontrakt (COMEX) Letzter Kurs: 1.245,20 USD/Unze Analyst: Björn Heidkamp, www.kagels-trading.de Der abgebildete Chart zeigt die historische Kursentwicklung des Gold Futures von 1981 bis heute, bei Kursen von 1.245,20 USD/Unze. Ein Notierungsstab bildet die Kursschwankungen des Gold Futures für ein Quartal ab. ... mehr

DAX vor EZB-Zinsentscheid und Hexensabbat in Wartestellung – Wall Street richtet Fokus auf Fed-Zinsentscheid

LYNX Broker - Marktberichte - 11.12.2017
Das Geschehen auf der politischen Bühne hemmte im November die DAX-Kursentwicklung. Der Deutsche Aktienindex konnte den letzten starken Aufwärtsimpuls der Wall Street bisher nicht vollständig abbilden. Während der Dow Jones im November zeitweise um mehr als 1.000 Punkte zulegte, gab der DAX mehrere Hundert Indexpunkte ab. ... mehr

Zuversicht am deutschen Aktienmarkt - US-Geldpolitik im Fokus

CMC Markets - Marktberichte - 11.12.2017
Der Deutsche Aktienindex hat in der vergangenen Woche nichts anbrennen lassen und wichtige technische Unterstützungen verteidigt. Das gibt Grund zur Zuversicht, dass es in diesem Jahr noch eine Weihnachtsrally am deutschen Aktienmarkt gibt. Jetzt warten die Anleger auf das technische Signal nach oben, das bei einem Anstieg über 13.211 Punkte gesetzt würde. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin: Anleger begrüßen Future – Allzeithoch in Sicht

DailyFX - Marktberichte - Kryptowährungen - 11.12.2017
Kurz vor Lancierung des ersten Bitcoin- Futures auf Überseebörsen nahmen Anleger überwiegend die Beobachterrolle ein und wagten im Zweifel den Griff zur Kasse. Der Bitcoin- Kurs verbilligte sich am Wochenende der Plattform Bitstamp zufolge zeitweise um über 20 Prozent bis auf 12.700 Dollar, kann in den letzten 24 Stunden jedoch erneut um 20 Prozent zu legen. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX: Ende eines Preis- und Zeitzyklus in Sicht

Helaba Floor Research - Indizes - 11.12.2017
Vor dem Wochenende vollzog der DAX eine Berg- und Talfahrt. Während des Vormittags dominierte ein ausgeprägter, positiver Unterton. Insbesondere die Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen, ein schwächerer Euro sowie eine Gegenreaktion bei den Techwerten trugen dazu bei. Am Nachmittag ließ die Dynamik etwas nach, da erhoffte Impulse vom US-Arbeitsmarktbericht ausblieben und zudem Sorgen um verschiedene geopolitische Entwicklungen (Naher Osten, Nordkorea) zurückkehrten. ... mehr

Anzeigen