Research I Forex

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Wochenbarometer Devisenmärkte - 20. KW 2017

HSH Nordbank Research - Forex - 19.05.2017

Ein gefeuerter FBI-Chef, Gerüchte um Geheimnisverrat und das Einsetzen eines Sonderermittlers – die Märkte sind verunsichert. Der USDollar verliert gegenüber dem Euro und die sicheren Häfen Yen und Schweizer Franken können zulegen.

Der Euro notiert aktuell bei 1,113 EUR/USD und kann um 2,3 % zur vorigen Berichtswoche aufwerten. Damit kann sich die europäische Gemeinschaftswährung erstmals seit der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten im November letzten Jahres wieder signifikant über der Marke von 1,10 EUR/USD halten. Dieser ist es auch, der maßgeblich zur Abwertung des Dollars in der vergangenen Woche beitrug. Die Entlassung von FBI-Chef James Comey, Gerüchte um einen möglichen Geheimnisverrat und das Einsetzten des ehemaligen FBI-Chefs Robert Mueller als Sonderermittler in der Causa Russland verunsicherten die Märkte. Konjunkturdaten zählten in dieser Woche nicht zu den wesentlichen Treibern des Wechselkurses. Schwache Einzelhandelsumsätze in den USA im April (0,4 % MoM, Konsens: 0,6 %) sorgten am vergangen Freitag kurzzeitig für Ernüchterung, konnten am Montag jedoch durch stärkere Daten zur US-Industrieproduktion im vergangenen Monat ausgeglichen werden (1,0 %, Konsens: 0,4 %). In der Eurozone ist die Stimmung weiterhin gut. Eine erste Schätzung des BIPs zeigt ein annualisiertes Wachstum von 2 % im ersten Quartal 2017. Ob dieser Aufwärtstrend weitergeht, wird sich in der kommenden Woche zeigen, wenn die PMI-Daten für Mai veröffentlicht werden (24.05).

USD/JPY handelt gegenwärtig bei 111,3 JPY und wertete ggü. der vorigen Berichtswoche um 2,5 % ab. Der Yen profitierte von Verwirrungen rund um US-Präsident Trump, dem die Medien u.a. Geheimnisverrat an Russland vorwerfen. Auch die Entlassung von FBIChef James Comey gegen Ende der letzten Berichtswoche sorgte für Gerüchte, dass Trump seine Beziehungen zu Russland vertuschen wolle. Darüber hinaus zeigte ein Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Economist, die Planlosigkeit in Trumps Herangehensweise, seine politischen Pläne umzusetzen. All das macht große wirtschaftliche Reformen in den USA nicht wahrscheinlicher. Als Folge dürften Investoren vermehrt Carry-Trade-Positionen aufgelöst haben. Angesichts des Einsatzes eines Sonderermittlers in der Causa Russland könnte diese Dynamik sich zunächst noch fortsetzen.

Das Devisenpaar Euro/Schweizer Franken wird gegenwärtig bei 1,092 EUR/CHF gehandelt, was einer leichten Aufwertung des Franken von 0,5 % entspricht. Diese liegt vor allem in der Unsicherheit begründet, die von US-Präsident Trump ausgeht. In einem Interview mit einer schweizer Zeitung am Donnerstag (18.05) betonte SNB-Präsident Thomas Jordan indes, dass er den Franken weiterhin für überwertet halte. Negativzinsen und mögliche Interventionen am Devisenmarkt bleiben somit weiterhin notwendig. EUR/GBP notiert gegenwärtig bei 0,86 und stieg im Vergleich zur Vorwoche um 2,2 %. Auf dem Pfund lastete vor allem die geldpolitische Sitzung der BoE. Im Vorfeld war erwartet worden, dass sich mehrere Ratsmitglieder für eine Zinsanhebung aussprechen könnten. Letztlich gab es nur eine Stimme für eine Straffung der Geldpolitik und dies schwächte das Pfund. Der Euro profitierte darüber hinaus von positiven Konjunkturdaten aus der Eurozone. Selbst stabile Inflationsraten aus Großbritannien (2,7 % YoY) konnten den Aufwärtstrend des Euros nicht stoppen. Die zweite Schätzung der BIPDaten für UK könnte die Sorge unterstreichen, dass sich die Unsicherheit über den Brexit doch noch realwirtschaftliche niederschlägt.

Redaktionsschluss: 18.05.2017

Autor: Marius Schad, HSH-Nordbank

Hinweis
Der Marktkommentar ist ein Auszug aus dem wöchenlich erscheinenden Wochenbarometer für die Renten- und Devisenmärkte der HSH Nordbank. Den vollständigen Bericht und weitere Publikationen erhalten Sie auf unternehmerpositionen.de und HSH-Nordbank.de

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Bitcoin und DAX 30 Market Update (Nachmittag): Bitcoin - Russischer Minister glaubt nicht an Legalisierung im eigenen Land

DailyFX - Marktberichte - Kryptowährungen - 21.11.2017
Der russische Minister für Kommunikation und Massenmedien Nikolai Nikiforov glaubt nicht an eine Legalisierung digitaler Währungen wie Bitcoin im eigenen Land. Nach Angaben des staatlichen Nachrichtendienstes TASS erklärte Nikiforov:“ Bitcoin ist ein ausländisches Projekt, welches für den Einsatz der Blockchain- Technologie bestimmt ist. Der russische Gesetzgeber wird Bitcoin niemals als ein rechtlich anerkanntes Zahlungsmittel in der russischen Föderation betrachten.“ ... mehr

Börsen-Kolumne: Ende von Jamaika bringt wieder Gelegenheiten!

Stephan Feuerstein - Indizes - 21.11.2017
Es gingen einige Wochen ins Land mit den Sondierungsgesprächen und den Verhandlungen zwischen CDU/CSU, Grünen und FDP. Nun hat die FDP ein Ende des langen Verhandlungsmarathons vollzogen. Ob nun nach vielen Wochen des Verhandelns man am Sonntagabend wirklich vor einem kurz bevorstehenden Durchbruch stand, darf man durchaus mit einem Fragezeichen versehen. Aber wie dem auch sei, die Reaktion an der Börse ist auf jeden Fall einmal interessant! ... mehr

ETFs: Starkes Treiben in beide Richtungen

Börse Frankfurt - Indizes - 21.11.2017
21. November 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Vor dem Hintergrund stärkerer Bewegungen an den Aktienbörsen in Europa und den USA haben ETF-Händler alle Hände voll zu tun. "Hinter den knapp 36.000 ETF-Transaktionen stehen sehr ansehnliche Volumina", beschreibt Frank Mohr von der Commerzbank das Geschäft mit Indexfonds der vergangenen Woche. Über alle Anlageklassen hinweg dominierten im Verhältnis 54 zu 46 Prozent klar die Käufe. ... mehr

Euwax Trends: Börsianer hoffen auf stabile Regierung – DAX liegt deutlich im Plus

Börse Stuttgart - Marktberichte - 21.11.2017
Der DAX notiert aktuell bei 13.193 Punkten mit 1,0 Prozent im Plus. Der Handel läuft in ruhigen Bahnen. Die positive Stimmung an den Börsen weltweit sowie anhaltend gute Konjunkturdaten aus Deutschland und Europa ermutigen viele Investoren zum Einstieg oder zum Ausbau ihrer Positionen. Aufgrund des bevorstehenden US-Feiertags “Thanksgiving” am Donnerstag fehlen allerdings wichtige Impulse. ... mehr

Sektion US-Märkte & Indizes: S&P 500 - Die Unterstützung bei 2.550 Punkten ist für eine Jahresendrally entscheidend

Formationstrader I S. Grass - Indizes - Analysen - 21.11.2017
Tageschart (kurzfristig): Am gestrigen Handelstag setzte der S&P 500 seine Konsolidierung weiter fort und hangelt sich entlang des 20 Tage gleitenden Durchschnitts. Die überhitzte Markttechnik kühlt sich damit weiter ab, was positiv zu bewerten ist. Eine Fortsetzung der Konsolidierung bis Mitte/Ende Dezember ist realistisch. Der Unterstützungsbereich bei 2.550 Punkten spielt dabei eine wichtige Rolle. ... mehr

Auf einmal sind alle Experten – Bitcoin-Investoren im Rausch

CMC Markets - Trading Business - Kryptowährungen - 21.11.2017
Rauf, runter, rauf – täglich gerät der Bitcoin wegen starker Kursschwankungen in die Schlagzeilen. So auch heute, nachdem die digitale Währung binnen Stunden um fünf Prozent abstürzte, um dann ebenso schnell wieder in die Höhe zu schießen. Aktuell notiert der Bitcoin über 8.000 US-Dollar. Gefühlsmäßig sind wir damit an einem Punkt angelangt, an dem niemand mehr ernsthaft damit rechnet, dass der Bitcoin fallen wird. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin - Rückschlag durch Diebstahl von Tether

DailyFX - Marktberichte - Kryptowährungen - 21.11.2017
Die Cyberdevise Bitcoin muss in der Nacht zu Dienstag einen Rückschlag verkraften. Um bis zu 500 US- Dollar bis auf 7.800 US- Dollar stürzte der Kurs ab, nachdem das Unternehmen welches hinter dem Krypto- Taler Tether steht, einen 31 Millionen US- Dollar schweren Diebstahl meldete. Der Raub soll sich am 19. November ereignet haben, woraufhin das Unternehmen nun versuche anhand eines Updates zu verhindern, dass das gestohlene Geld zurück in das Ökosystem fließe. ... mehr

DAX klammert sich an die 13.000 – Käufer waren bislang immer zur Stelle

CMC Markets - Marktberichte - 21.11.2017
Der Deutsche Aktienindex hat sich für den Moment bei 13.000 Punkten stabilisiert. Abermals ist es die Hoffnung auf einen schwächeren Euro, der die Kurse nach unten absichert. Hier übertrumpft die Hoffnung auf Wettbewerbsvorteile durch eine schwächere Währung auf dem Exportmarkt die Angst vor politischer Unsicherheit in Deutschland. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 162.38 -163.40

Helaba Floor Research - Bonds - 21.11.2017
Die neue Börsenwoche begann mit einem politischen Erdbeben, die sichtbaren Schäden hielten sich jedoch in Grenzen. Angela Merkel hat es nicht geschafft, die unterschiedlichen Standpunkte zu einem Regierungsbündnis zusammenzuführen. Mit schwindender Autorität der Kanzlerin wird es schwierig, sich die politische Zukunft Deutschlands vorzustellen. Minderheitsregierung, Neuwahlen oder vielleicht doch die Fortsetzung der großen Koalition? ... mehr

Tagesausblick Aktien: Kann sich der DAX über der 13.000er Marke halten?

Helaba Floor Research - Indizes - 21.11.2017
Der Wochenstart an der Börse fiel nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen relativ turbulent aus. Der Future rutschte kurz nach Handelsstart bis auf 12.853 Zählern ab, bevor im weiteren Verlauf eine Gegenbewegung einsetzte. Nun steht die Frage im Raum, inwieweit die Börsenweisheit „politische Börsen haben kurze Beine“ zutreffend sein wird. Dass diese nicht gänzlich von der Hand zu weisen ist, konnte gestern bereits beobachtet werden. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Finanzmärkte im Einfluss politischer Ereignisse

Helaba Floor Research - Forex - 21.11.2017
Deutschland, das wirtschaftlich wichtigste Land in der Eurozone, steuert nach dem Scheitern der Koalitionsverhandlungen auf politisch unruhige Zeiten zu. Da die SPD für eine große Koalition nicht zur Verfügung steht, wird es Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung geben. Beides ist mit Unsicherheiten verbunden. Bei einer Minderheitsregierung besteht die Gefahr, nicht schnell auf Veränderungen reagieren zu können, bei Neuwahlen herrscht für eine längere Zeit politisches Vakuum. ... mehr

DAX: „Runde“ Zahl abermals zurückerobert

IG Markets Research - Marktberichte - 21.11.2017
21.11.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Der deutsche Leitindex hat den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche in Berlin gut verkraftet. Am Ende der gestrigen Handelssitzung konnte die wichtige psychologische Marke bei 13.000 Punkten zurückerobert werden. Dennoch befindet sich der DAX weiterhin im Korrekturmodus. Heute dürfte das heimische Börsenbarometer leicht schwächer in den Handel starten. Zur Stunde sehen wir den DAX bei 13.050 Zählern und somit wenige Punkte unter dem Vortagesschlusskurs. ... mehr

20 Jahre vollelektronischer Xetra-Handel

Börse Frankfurt - Trading Business - 21.11.2017
20. November 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der vollelektronische Handelsplatz Xetra wird am 28. November 20 Jahre alt. An diesem Tag wurde 1997 der Startknopf gedrückt und es begann eine Erfolgsgeschichte des modernen Handels mit Wertpapieren. Der Weg zum Start 1990 führt die Deutsche Terminbörse DTB, der Vorläufer der Eurex, den elektronischen Handel in Deutschland ein und schafft damit die technische Grundlage für Xetra. ... mehr

PM: Admiral Markets auf der World of Trading 2017

Admiral Markets - Trading Business - 21.11.2017
Berlin, 21.November 2017 - Am vergangenen Wochenende fand in Frankfurt am Main erneut Deutschlands große Trading-Messe , die World of Trading (WoT), statt. Wie bereits in den vergangenen Jahren war Admiral Markets auch 2017 als Silber-Sponsor dabei und überzeugte die Besucher mit einem umfangreichen Vortrags- und Weiterbildungsprogramm. Die wichtigsten Themen in diesem Jahr: Der Wegfall der Nachschusspflicht beim CFD-Handel und der Erfolg der Kryptowährungen. ... mehr

Neuer ETF: Euro-Corporates mit Investment Grade und Mindestlaufzeit

Börse Frankfurt - Trading Business - 21.11.2017
26. Oktober 2017. FRANKFURT (Deutsche Börse). Invesco PowerShares erweitert das Angebot an Renten-ETFs auf Xetra und dem Frankfurter Parketthandel. Mit dem neuen ETF erhalten Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von auf Euro lautenden, festverzinslichen Unternehmensanleihen zu partizipieren, die von Industrieunternehmen, Versorgern oder Finanzunternehmen emittiert wurden. ... mehr

Anzeigen