Research I Indizes

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

DAX-Fahrplan: Jahres- und Allzeithoch im Visier

Admiral Markets - Indizes - 20.03.2017

Der DAX ging am Montagmorgen der letzten Handelswoche bei 11.957 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit vier Punkte unter dem Schlusskurs der Vorwoche und 38 Punkte unter der Eröffnung am Vorwochenmontag. Die Bullen konnten den Index bereits am Montag zum Handelschluss über die 12.000-Punkte-Marke schieben – ein Achtungserfolg. Am Dienstag kam es allerdings zu einem Rücksetzer an die 11.928-Punkte-Marke, der jedoch zeitnah zurückgekauft wurde. Der DAX konnte sich im Zuge des Fed-Zinsentscheids am Mittwochabend über der 12.040-Punkte-Marke etablieren und stieg gleich mit der Eröffnung am Donnerstag in dynamischen Impulsen an und deutlich über die 12.100 Punkte. Bei 12.178 Punkten wurde ein neues Jahreshoch formatiert. Dann ging den Bullen die Luft aus und der DAX fiel wieder unter die 12.100 Punkte. Am Freitag, dem dreifachen Verfall, kam es bis zum Mittag zu einer deutlichen Erholung. Der Index stieg bis zum Mittag erneut knapp über die 12.100 Punkte, rutschte jedoch im lustlosen Nachmittagshandel wieder unter diese Marke. Bei 12.081 Punkten ging der DAX aus dem Wochenhandel.

Der DAX konnte in der vergangenen Handelswoche – endlich – wieder ein neues Jahreshoch formatieren. Er setzte zwar im Nachgang zurück, konnte sich aber über der 12.000 Punkte-Marke halten. Das Wochentief lag erneut über dem Tief der Vorwoche, was ein bullishes Zeichen ist. Innerhalb der letzten fünf Handelswochen konnte der DAX jeweils ein höheres Tief markieren. Die Wochenrange lag über der Range der Vorwoche und im Durchschnitt des Jahres 2017. Es ist auffallend, dass die Range in diesem Jahr deutlich unter der des Vorjahres liegt (der Durchschnitt lag bei 444 Punkten). Die Wochenbilanz ist erneut positiv. Der DAX hat in diesem Jahr bisher nur zwei Verlustwochen gehabt, und in den vergangenen 21 Wochen kam es nur zu sechs Verlust-, und damit zu 15 Gewinnwochen.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der 12.144 Punkte weiter bis maximal in den Bereich der 12.180/85 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich am Freitag eingestellt. Das Anlaufziel wurde zwar nicht ganz erreicht, dennoch hat das Setup auf der Oberseite perfekt gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 11.960 Punkte nicht ganz an unsere nächste Anlaufmarke bei 11.926/24 Punkten. Auch auf der Unterseite hat das Setup damit sehr gut gegriffen.

KW 11 / 2017 10 / 2017 09 / 2017 08 / 2017 07 / 2017
Wochenhoch 12.178 12.068 12.098 12.030 11.848
Wochentief 11.928 11.916 11.779 11.721 11.668
Wochenschluss 12.081 11.961 12.017 11.837 11.789
Wochenergebnis 120 -56 180 48 122
Wochen-Range 250 152 319 309 180

Wie könnte es weitergehen?

DAX-Widerstände: 12.106/26/47/52/72/89.....12.208/21/52.....12.321
DAX-Unterstützungen: 12.02/8/04.....11.993/75/55/48/23/05......11.870/47/17/00....11.775/48

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.


Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4

Wir hatten in den letzten Updates bereits darauf hingewiesen, dass sich der DAX verkeilt. Diese Situation besteht nach wie vor. Der DAX hat in der letzten Handelswoche mehrmals die Unterkante des Kanals angelaufen, konnte sich jedoch anschließend in den meisten Fällen stabilisieren und erholen. Einige Male ist er aus dem Kanal gefallen, konnte sich allerdings immer wieder zeitnah zurückschieben. Es hat sich kein Tagesschluss unterhalb der der Kante gebildet. Somit ist denkbar, dass der DAX sich noch einige Tage in diesem Keil aufhält, wobei die denkbare Range immer kleiner wird. Auf der Oberseite hat der Index aktuell Luft bis zu 12.220/40 Punkten. Sollte der DAX auf Tagesschluss-Basis aus diesem Keil fallen, könnte eine größere Korrektur anstehen, die übergeordnet bis 11.000/10.900 Punkte gehen könnte. Die Rücksetzer können dann auch einen dynamischen Charakter haben.

Am Wochenende trafen sich die G-20-Finanzminister in Baden-Baden, doch das Meeting brachte eher ernüchternde Ergebnisse hervor. Die USA haben in der Abschlusserklärung ein Bekenntnis zum freien Welthandel verhindert. Auch nach seinem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin hat der US-Präsident erklärt, dass er massiv gegen die Handelsdefizite vorgehen will. Ob das so einfach wird wie gedacht und ob die Ergebnisse die gewünschten sind, bleibt abzuwarten – es könnte auch das Gegenteil eintreten. Handelsüberschüsse sind nicht das Ergebnis guter oder schlechter Verhandlungen, sondern begründen sich vollständig anders. Diese Erkenntnis mag sich noch in der neuen US-Administration durchsetzen.

Zudem hat der US-Präsident in den knappen zwei Monaten seit seinem Amtsantritt viel initiiert, jedoch kaum etwas vollendet. Wir dürfen also gespannt sein, wie die angekündigten „phänomenalen“ Änderungen zur Steuerpolitik wirklich aussehen. Durch das Inkrafttreten der Schuldenobergrenze hat die US-Regierung nur wenig Spielraum. Es wird zwar einfacher, diese Grenze erneut anzuheben, als es unter der Obama-Administration der Fall war, dennoch ist noch lange nichts in trockenen Tüchern. Wiederholt kann nur auf das Ernüchterungspotenzial hingewiesen werden! Die Anleger agieren im Augenblick bemerkenswert sorglos, der VDAX ist auf dem niedrigsten Niveau seit Jahrzehnten. All das sollte zu denken geben und Anleger zur Vorsicht mahnen.

Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche

Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX wieder über die 12.100 Punkte zu schieben. Gelingt dies, wären die nächsten relevanten Anlaufmarken bei 12.114/17, bei 12.139/41 und dann bei 12.152/55 Punkten. Über der 12.155-Punkte-Marke hätte der DAX das Potenzial, das Jahreshoch anzulaufen. Schafft er es, sich bis zu dieser Marke zu schieben und kann er sie überwinden, wäre Platz bis an die 12.183/85, die 12.194/97 und bis an die 12.205/08 Punkte. Bei dynamischen Bewegungen könnte der DAX auch die 12.224/28 und die 12.232/35 Punkte erreichen. Das wäre jedoch das Maximum, das wir dem Index in den kommenden fünf Handelstagen auf der Oberseite zutrauen würden.

Gelingt es dem DAX nicht, sich über der 12.100-Punkte-Marke festzusetzen, wären die 12.080/75, die 12.052/48 und dann die 12.029/27 Punkte die ersten relevanten Anlaufmarken. Unter der 12.027-Punkte-Marke könnte es weitere Rücksetzer geben. Anlaufziele wären dann die 12.020/17, die 12.005/00 und dann die 11.990/85-Punkte-Marke. Im Bereich der 11.990/85 Punkte könnten sich Erholungen einstellen. Bleiben diese aus, könnten die 11.962/57, die 11.942/40 und dann die 11.928/22 Punkte angelaufen werden. Ein Unterschreiten der 11.922 Punkte könnte auf weitere Rücksetzer hindeuten, die bis 11.904/00, 11.888/85 und bis 11.874/70 Punkte gehen könnten. Auch bei 11.874/70 Punkten könnte sich eine Erholung einstellen. Rutscht der DAX unter diese Marke, wären die 11.845/40, die 11.832/28 und die 11.814/10 Punkte weitere mögliche Anlaufmarken.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

Box-Bereich: 12.231 bis 9.038 Punkte
Tagesschlusskurs-Marken: 12.151 und 11.706 Punkte
Intraday-Marken: 12.121 und 11.894 Punkte
Range: 12.404 bis 8.061 Punkte

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 12/2017: seitwärts/abwärts

Hinweis in eigener Sache:

DAX30 CFD handelt man beim DAX-Spezialisten Admiral Markets UK:

- Verlässlicher, typischer Spread von 0,8 Punkten von 08 bis 22 Uhr. Ohne Kommission!
- Mindestabstände
- Minilots, DAX30 ab 0,1 Kontrakte – auch kleinste Volumen können interessant sein!
- NEU: Hebel bis zu 500 auch für den DAX30 und andere Index-CFDs
- Montag, Mittwoch und Freitag mit Setups und Tradingideen live um 08:30 Uhr: Guten Morgen DAX-Index. Mit High-Speed-Trader Heiko Behrendt: http://bit.ly/2itUrrP

Die besten MetaTrader-4-Indikatoren und Erweiterungen bei Admiral Markets! Manueller Trade-Simulator, MiniChart mit allen Zeiteinheiten (M2, M10, H2, S1, Tick by Tick etc.), Symbol Information mit Handelssignalen über alle Zeiträume und vieles mehr. NEU und exklusiv nur bei Admiral Markets für Forex & CFDs. http://bit.ly/29xep0g

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche!
Ihr Jens Chrzanowski
Geschäftsführer Admiral Markets Partner Deutschland, MT am Germany GmbH
admiralmarkets.de

DISCLAIMER:
Dieser Artikel liefert eine Einschätzung zum Basiswert DAX-Index, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets UK ist Forex & CFD-Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Verluste können Einlagen übersteigen!
Interessenkonflikte: Um unseren Pflichten gemäß §31 Absatz 1 Nr. 2 WpHG und § 33 Absatz 1 Satz 2 Nr. 3 nachzukommen, informieren wir Sie darüber, dass die Redakteure und Mitarbeiter der Gesellschaft auch Handel mit Wertpapieren, Derivaten oder ähnlichen Instrumenten betreiben und dort investiert sind. Konkret sind dies CFD´s, ETF´s und Futures auf den Dax, Dow Jones, SP500 und EUR-USD sowie auf Gold und Silber oder sich darauf beziehende Derivate. Lesen Sie den kompletten Risikohinweis

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Sektion US-Märkte & Indizes: S&P 500 - Konsolidierungen erfordern Geduld aber bieten perfekte Einstiegschancen

Formationstrader I S. Grass - Indizes - Analysen - 20.11.2017
Wochenchart (mittelfristig): In der vergangenen Woche setzte der S&P 500 seine laufende Konsolidierung auf im Wochenchart fort. Mit einem leicht tieferen Tief und einem leicht tieferen Hoch zur Woche und kaum veränderten Kursen zum Wochenschluss, passte das Kursverhalten zu meinem Konsolidierungsszenario. ... mehr

Cambridge University: Der Markt für Kryptowährungen wächst um 300 Prozent

LYNX Broker - Trading Business - Kryptowährungen - 20.11.2017
Seit ihrer Einführung im Jahr 2009 hat die erste Kryptowährung Bitcoin extrem an Wert gewonnen und ist zu einem beliebten Spekulationsobjekt geworden. Allein im vergangenen Jahr hat sich der Wert des Cybergeldes etwa verzehnfacht. Dieser Erfolg lockt natürlich auch Nachahmer und so haben sich neben dem Bitcoin weitere Kryptowährungen wie Ethereum, Ripple oder Litecoin etabliert. Doch es profitieren nicht nur die Anleger, sondern auch die Anbieter von Dienstleistungen rund um das Geschäft mit den digitalen Zahlungsmitteln. ... mehr

DAX nach Jamaika-Aus im Plus – Neuwahlen verlieren ihren Schrecken

CMC Markets - Marktberichte - 20.11.2017
Dass politische Börsen kurze Beine haben, zeigte sich auch heute wieder. Der Deutsche Aktienindex konnte sich vom Berliner Schock zu Beginn des Handels schnell erholen und notiert kurz vor Handelsschluss sogar wieder komfortabel über der 13.000-Punkte-Marke. Dabei ist ein Pluspunkt, dass das Wirtschaftswachstum in Deutschland so stark und der ökonomische Rückenwind für die Börse so groß ist. ... mehr

Euwax Trends: Jamaika-Sondierungen gescheitert: Unsicherheiten für die Börse? - DAX kämpft mit 13.000er Marke

Börse Stuttgart - Marktberichte - 20.11.2017
Nachdem die Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen zur Bildung einer neuen Regierung in Deutschland nach vier Wochen schon am Donnerstag der vergangenen Woche in die Verlängerung gegangen waren, konnte auch das selbst gesetzte Ziel, bis zum Sonntag eine Lösung herbei zu führen, nicht erreicht werden. ... mehr

Wochenausblick: Gedrückte Stimmung

Börse Frankfurt - Indizes - 20.11.2017
20. November 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Mit dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen sehen die meisten Analysten den DAX weiter unter Druck. Nach dem Ausstieg der Liberalen wird nun über eine Minderheitsregierung unter Unionsführung spekuliert. Der DAX ist ohnehin angeschlagen: Nach dem heftigen Kursrutsch in der Vorwoche gab der deutsche Leitindex vergangene Woche abermals nach und schloss die Woche unterhalb von 13.000 Punkten bei 12.993,73 Zählern, am Montagmorgen liegt der Index bei 12.976 Punkten leicht im Minus. ... mehr

DAX-Analyse: Ermüdungserscheinungen

Admiral Markets - Indizes - Analysen - 20.11.2017
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.118 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 7 Punkte unter dem Wochenschluss der Vorwoche und 358 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche. Zwar versuchte der Dax gleich am Montagmorgen den erneuten Ausbruch über die 13.200 Punkte, scheiterte jedoch. Es kam im Nachgang dessen zu einem Rücksetzer unter die 13.000 Punkte. ... mehr

Analyse: DAX mit Wochenschlusskurs unter 13.000 Punkten

Björn Heidkamp I Kagels Trading - Indizes - Analysen - 20.11.2017
Zeitpunkt der Analyse: 18.11.2017 Markt: DAX-Index (Xetra) Letzter Kurs: 12.994 Indexpunkte Analyst: Björn Heidkamp, www.kagels-trading.de Der abgebildete Chart zeigt die historische Kursentwicklung des deutschen Aktienindex DAX von 1989 bis heute, bei Kursen von 12.994 Indexpunkten. Jeder Notierungsstab stellt die Kursbewegung des DAX für ein Quartal dar ... mehr

Charttechnischer Ausblick: DAX-Future (Kontrakt 12-17) - 47. KW 2017

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 20.11.2017
Wie erwartet setzte sich auch in der vergangenen Handelswoche die Abwärtsseite durch und erneut wurden Bewegungstiefs ausgebaut. Die Unterstützung von 13.000 zeigte sich dabei als wichtigste Marke der Woche – hauptsächlich als Unterstützung, am Mittwoch kurzzeitig sogar als Widerstand. Auch der Freitagsschlusskurs lag schließlich nur knapp unter 13.000 Zählern. ... mehr

Charttechnischer Ausblick: EUR.USD - 47. KW 2017

LYNX Broker - Forex - Analysen - 20.11.2017
Im Gegensatz zur angedachten Abwärtsseite, rückte beim EUR.USD in der vergangenen Handelswoche die Long-Seite erneut in den Fokus. Das Wochenhoch ließ sich im Bereich 1,1850 ablesen , der Wochenschlusskurs lag nur knapp unter der Marke von 1,1800 und somit rund 140 Ticks höher als der Vorwochenschlusskurs. ... mehr

Charttechnischer Ausblick: Bund-Future (Kontrakt 12-17) - 47. KW 2017

LYNX Broker - Bonds - Analysen - 20.11.2017
Am Montag der vergangenen Handelswoche arbeite sich der Bund-Future kurzzeitig noch nach unten und testete die etwas stärkere Unterstützung von 162,00 Punkten. Ab Dienstag setzte dann wie erwartet bei Kursen über der 162,25 eine leichte Erholung ein, die den Markt bis zur Marke von 162,80 Punkten führte. Auch der Schlusskurs lag zum Wochenende an dem Zielbereich 162,80 und damit im Vergleich zur Vorwoche rund 60 Ticks höher. ... mehr

Charttechnischer Ausblick: S&P-Future (Kontrakt 12-17) - 47. KW 2017

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 20.11.2017
Mehrfach bot der S&P-Future in der vergangenen Handelswoche Möglichkeiten für Käufe. Dabei war der Markt bis zur Wochenmitte eher abwärtsgerichtet, testete die wichtige Unterstützung bei 2.562,50 Punkten und durchstieß diese sogar kurzzeitig . Am Donnerstag setzte dann eine merkliche Aufwärtsbewegung ein, die aber zu keinem neuen Allzeithochs führte. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag knapp über der Unterstützung von 2.575,00 und somit nur leicht verändert zur Vorwoche. ... mehr

Wochenvorschau: Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten - 47. KW 2017

LYNX Broker - Marktberichte - 20.11.2017
Montag Am Montag um 08:00 Uhr werden die deutschen Erzeugerpreise für Oktober publiziert und am Nachmittag um 15:45 Uhr folgen die wöchentlichen Ankaufvolumina der Europäischen Zentralbank (EZB) für ABS, Pfandbriefe, Unternehmens- und Staatsanleihen. Um 16:00 Uhr werden aus den USA die Frühindikatoren für den Oktober ausgewiesen. ... mehr

DAX kämpft gegen die Verluste an – Boden oder neues Tief?

CMC Markets - Marktberichte - 20.11.2017
Nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche ist die Situation darüber, wie es politisch in Deutschland kurzfristig weitergehen wird, nicht mehr klar. Die ganze Welt schaut heute Morgen auf das, was in Berlin passiert. Im Ausland legt man es vor allem Angela Merkel zur Last, dass die Verhandlungen gescheitert sind. Ihre Zukunft wird mit darüber entscheiden, welchen Weg die Frankfurter Börse in den kommenden Wochen einschlägt. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin - Kauflaune könnte weiter anhalten

DailyFX - Marktberichte - Kryptowährungen - 20.11.2017
Im gestrigen Handelsverlauf erreichte Bitcoin ein neues Allzeithoch. Auf der Plattform Bitfinex verteuerte sich der Kurs bis auf knapp 8.100 US- Dollar. Bereits am Freitag konnte die psychologische Marke von 8.000 US- Dollar durchbrochen werden. Die Hiobsbotschaft über die Implementierung eines Short- Mini- Bitcoin- Futures, welches die Nachrichtenagentur Reuters bereits am Donnerstagabend mitteilte, sorgte für Kaufakzente. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX: Risiken überwiegen

Helaba Floor Research - Indizes - 20.11.2017
Aktienmarkt Zum Ende letzter Woche hat sich der deutsche Leitindex nur wenig bewegt. Obwohl die US-Steuerreform mit der Zustimmung im Repräsentantenhaus eine wichtige Hürde genommen hat, hielt sich die Freude an den Aktienmärkten in Grenzen. Dies könnte daran liegen, dass die noch ausstehende Zustimmung der Reform im US-Senat keinesfalls gesichert ist. Der DAX schloss 0,41 % tiefer bei 12.993,73 Punkten. ... mehr

Anzeigen