Wissen I Grundlagen Optionen

weitere Artikel Wissen

Anzeigen

Volatilitätsstrategie: Long Strangle /Short Strangle

Grundlagen Optionen

Long Strangle: Sind die Basispreise von Call und Put nich identisch, so entsteht ein sogenannter Strangle.
Ein Long Strangle setzt sich aus einem Long Call und einem Long Put auf einen bestimmten Basiswert mit derselben Fälligkeit zusammen.
Beachte: Der Aus√ľbungspreis des Puts muss dabei immer unter dem des Calls liegen

Beispiel:
Sie kaufen einen Long Call und einen Long Put auf den Wert XY
Long Call: Basis 100 Euro, Optionsprämie 10 Euro
Long Put: Basis 90 Euro, Optionsprämie 5 Euro
Aktueller Kurs der Aktie XY 105 Euro

Szenarien zum Ende der Laufzeit:
Die Gewinne und Verluste errechnen sich analog zum Long Straddle

Fazit:
Der maximale Verlust ist begrenzt, der maximale Gewinn ist unbegrenzt.

Short Strangle: Ein Short Strangle setzt sich aus einem Short Call und einem Short Put auf einen bestimmten Basiswert mit derselben Fälligkeit zusammen.
Der Short Strangle verhält sich analog zum Long Strangle.

Fazit:
Der maximale Verlust ist unbegrenzt, der maximale Gewinn ist in Höhe der Optionsprämien

Anzeigen