Wissen I Börse

weitere Artikel Wissen

Anzeigen

Quellensteuererstattung - So bekommen Sie zuviel gezahlte Quellensteuer zurück

Grundlagen Börse
FRANKFURT (Börse Frankfurt). Immer mehr Investoren legen sich ausländische Werte in die Depots. Dies weiß auch Christiane Hölz, Rechtsanwältin bei der DSW. „Die Portfolios der Anleger werden immer internationaler. Gerade weil ausländische Unternehmen oft hohe Dividenden zahlen, ist die Erstattung der Quellensteuer für viele Investoren ein heißes Thema.“ Was ist die Quellensteuer und wie wird sie erstattet? ... mehr

Handelsüberwachungsstelle HÜSt: Börsenpolizei für Sicherheit im Handel

Grundlagen Börse
FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Hauptaufgabe der HÜSt ist die Gewährleistung eines fairen Handels, indem sie Unregelmäßigkeiten und Verstöße gegen die Börsenregeln aufgedeckt. Hierzu zählen etwa abgesprochene Geschäfte, Preisbeeinflussungen oder eine Bevorzugung des Eigen- gegenüber dem Kundenhandel. Der gesetzliche Auftrag HÜSt ist im Börsengesetz geregelt. Privatanleger können sich während der Handelszeiten über eine kostenlose Hotline bei konkreten Fragen zu einzelnen Ausführungen an die HÜSt wenden. ... mehr

Hin und Her macht Taschen leer: Welchen Einfluss das Handelsvolumen auf die Rendite haben kann

Grundlagen Börse
FRANKFURT (Börse Frankfurt). Handeln kostet Geld. Das kann jeder an seiner Wertpapierabrechnung sehen: Deutlich sind die Bankgebühren, Entgelte und Steuern ausgewiesen, die durch die Auftragsbearbeitung entstehen – die so genannten Transaktionskosten. Im Nebel verschwinden indirekte Transaktionskosten, die Anlegern durch den Mangel an Handelsvolumen entstehen. Aussagen wie: „Lass die Finger davon, diese Aktie ist viel zu illiquide“, warnen häufig vor einem Kauf. Doch was heißt das? ... mehr

Orderzusätze - der kleine, aber feine Unterschied

Grundlagen Börse
Ablauf des Handels FRANKFURT (Börse Frankfurt). Mit Orderzusätzen wird bei Beauftragung festgelegt, wie der Kauf oder Verkauf ausgeführt werden soll. Die wichtigsten für private Anleger sind sicherlich Limits, mit denen sie Preisgrenzen setzen können. Daneben gibt es jedoch eine ganze Reihe anderer Zusätze, die Ihre Börsengeschäfte in die gewünschte Richtung lenken. Jedoch kennen nicht alle Anleger diese nützlichen Helferlein und es kommt erschwerend hinzu, dass nicht jede Bank alle Auftragsarten anbietet. ... mehr

ETFs: Besser mit Limit

Grundlagen Börse
FRANKFURT (Börse Frankfurt).Sehr selten, aber möglich: Bei Kauf und Verkauf von ETFs auf Xetra kann es vorkommen, dass Ihre Orders zu einem schlechteren Preis ausgeführt werden, als zuvor angezeigt. Dies können Sie vermeiden. Die Situation Eine Anlegerin kauft Anteile an einem DAX-Indexfonds. Sie bekommt im Internet einen aktuellen Quote angezeigt, dessen Briefseite bei 55,04 Euro je Anteil liegt und gibt einen unlimierten Auftrag, eine so genannte Market Order, in die Ordermaske ihres Brokers ein. Später bei der Überprüfung sieht sie, dass sie die gewünschten Anteile für 55,50 Euro bekommen hat. ... mehr

Wissen: Mit ETFs, ETCs und Co. passiv investieren

Grundlagen Börse
FRANKFURT (Börse Frankfurt). Den Anfang machten mit viel Erfolg die ETFs. Inzwischen gibt es sie seit 12 Jahren und noch in diesem Jahr wird der 1.000 ETF auf Xetra gelistet, dem größten Marktplatz Europas für Indexfonds. Der einstige Börsenneuling hat sich zum etablierten Anlageinstrument gemausert. Inzwischen sind mit ETCs und ETNs zwei weitere Asset-Klassen mit drei Buchstaben nachgekommen, die ETFs ähneln, Dabei werden die Begriffe im Kapitalmarkt unterschiedlich verwandt. ... mehr

Wissen: ETFs – börsengehandelte Indexfonds

Grundlagen Börse
Anlageklassen und Wertpapiertypen Teil 4 – eine Einführung für Teilnehmer des Börsenspiels FRANKFURT (Börse Frankfurt).ETFs – kurz für Exchange Traded Funds - waren in den vergangenen zehn Jahren weltweit so erfolgreich wie kaum eine andere Finanzinnovation - sowohl bei den Profis als auch bei den Privatinvestoren. Obwohl inzwischen knapp 7 Prozent* des weltweit in Fonds investierten Geldes in ETFs verwaltet werden, nutzen erst wenige private Investoren in Deutschland diese Anlageform. In Anbetracht der Vorteile dieser Form börsengehandelter Fonds gegenüber anderen Investmentformen liegen hier einige Chancen brach. ... mehr

Wissen: Fonds und Zertifikate an der Börse handeln

Grundlagen Börse
FRANKFURT. (Börse Frankfurt).Der Handel mit solchen Wertpapieren läuft an der Börse Frankfurt über das Handelssystem Xetra, aber anders als bei liquide gehandelten Aktien ist hier menschliche Unterstützung nötig. Die Preise dieser Art Wertpapiere basieren nicht auf Angebot und Nachfrage, sondern werden von anderen Preisen abgeleitet. Fonds sind Körbe mit mindestens zehn verschiedenen Wertpapieren, Zertifikate beziehen sich auf einen oder mehrere Wertpapiere als Basiswert. ... mehr

Was ist was? Anlageklassen und Wertpapiertypen

Grundlagen Börse
FRANKFURT (Börse Frankfurt). Anleger müssen sich nicht nur entscheiden, in was sie investieren wollen – ob sie sich an einem Unternehmen beteiligen wollen, einen Rohstoff kaufen oder lieber eine feste Verzinsung möchten. Sie haben auch eine große Auswahl an Wertpapiertypen wie Aktien, Anleihen, Fonds usw. Heute wollen wir Ihnen die verschiedenen Wertpapiertypen kurz vorstellen. Danach greifen wir einzelne Typen und die Besonderheiten auf, die für eine erfolgreiche Geldanlage wichtig sind. ... mehr

Anzeigen