Research I Indizes

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

pixabay - Creative Commons CC0

Auslandsaktien: In der Zukunft angekommen

Börse Frankfurt - Indizes - 11.01.2018 - Interactive Chart: XETR:NVD - XETR:ABEA - XETR:AMZ

11. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Rund 4.000 Aussteller zeigen derzeit in Las Vegas auf etwa 250.000 Quadratmetern die jüngsten Innovationen aus der Welt der Elektronik. Neben der Präsentation neuer Produkte und Ideen nutzen Unternehmen die jährlich stattfindende Consumer Electronics Show (CES) zunehmend für die Ankündigung strategischer Partnerschaften, um im Wettlauf der besten Lösungen etwa für intelligente Fahrzeuge, Elektromobilität, Robotik im Alltag sowie smarte Cities und Fabriken ganz vorn mit dabei zu sein. Auch deshalb trifft sich im Spielerparadies mittlerweile das Who ist Who der Automobilwelt und IT-Branche.

Alexa und Google Assistant ziehen Kreise

Was Anleger neben den Zukunftsvisionen im Laufe der Woche etwa von Alphabet (WKN A14Y6H) oder Amazon (WKN 906866) auf der Messe geboten bekommen scheint ihnen zu gefallen, wie Christopher Steinhöfel von der Baader Bank beobachtet. "Vor dem Hintergrund einer Vielzahl neuer Geräte, die künftig über Alexa sprachgesteuert werden können, markierte die Aktie des Online-Riesen mit 1.259 US-Dollar im Dienstag ein neues Hoch." Unter anderem hätten Hewlett-Packard (WKN 851301), Lenovo und Asus angekündigt, das Erfolgsprodukt noch in diesem Jahr in eine Reihe neuer PCs und Notebooks zu integrieren. Diese würden mit einem ständig eingeschalteten Fernfeldmikrofon ausgestattet, um ähnlich wie Amazon Echo auf Zurufe reagieren zu können.

Für Steinhöfel spiegelt die Entwicklung beider Werte Optimismus der Aktionäre wider. Denn auch die Aktie von Alphabet erreichte zum Wochenbeginn einen neuen Spitzenwert von zwischenzeitlich 1.111 US-Dollar. Diverse Hardware-Partner planten für Google Assistant kleine sprachgesteuerte Smart Displays mit Touch-Unterstützung. Dadurch könnten zusätzlich zur Sprachausgabe Informationen und Filme angezeigt werden. Anders als üblich zeige der Internet-Konzern diesmal in Las Vegas mit großen Werbemaßnahmen richtig Flagge und locke unter anderem auf dem Vorplatz der Messe auf einer großen Ausstellungsfläche mit dem Google Assistant Playground.

Sony erntet Früchte der Neuausrichtung

Weiterhin auf einem aufsteigenden Ast befindet sich Walter Vorhauser zufolge auch die Sony-Aktie (WKN 853688). "Kazuo Hirai hat als neuer Chef viel zur Stärkung des Unternehmens beigesteuert", urteilt der Händler der Oddo Seydler Bank. Im zweiten Quartal habe der Elektronikkonzern mit einem Nettogewinn von 130,9 Milliarden Yen überzeugt. "Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 ist das eine 27-fache Steigerung." Neben dem Filmgeschäft und der erfolgreichen Playstation trügen derzeit die Geschäfte als Zulieferer von Kameras für Smartphone-Hersteller wesentlich zum Sony-Erfolg bei. Zu den Neuheiten von Sony auf der CES gehörten neben neuen TV-Geräten kabellose Kopfhörer und Lautsprecher. "Von den Medien positiv aufgenommen wird der mehrere Lautsprecher enthaltene, platzsparende Projektor LifeSpace UX." Die Sony Aktie markierte bei einem Stand von 42,40 Euro in dieser Woche zwischenzeitlich den höchsten Kurs seit zehn Jahren. Auf Zwölfmonatssicht hat sich der Wert auf Basis der Gemeinschaftswährung um 45 Prozent verbessert.
VorhauserVorhauser

Sicherheitslücken machen Intel das Leben schwer

Die Halbleiterbranche arbeitet derweil fieberhaft daran, die öffentlich gewordenen massiven Sicherheitslücken, genannt Spectre und Meltdown, bei Computer-Chips vollständnig zu stopfen. Mit den bereits verfügbaren Patches wird die Gefahr nach Ansicht von Experten noch nicht gebannt sein. Denn die Angriffsszenarien seien mit herkömmlichen Software-Schwachstellen nicht vergleichbar, sondern nutzten direkt das Design des Chips aus, das eigentlich die Rechenprozesse beschleunigen soll. Vom Problem Meltdown seien nach heutigem Kenntnisstand vorwiegend Prozessoren von Intel (WKN 855681) betroffen, was laut Vorhauser am Aktienkurs des weltweit führenden Chipproduzenten nicht spurlos vorübergeht. "Seit Anfang des Jahres steht der Wert unter Druck und hat über 12 Prozent abgegeben."

Spectre gebe es hingegen bei Halbleitern nahezu aller Hersteller. Dazu gehörten unter anderem AMD (WKN 863186) und IBM (WKN 851399). "AMD hat die Umstellung bereits erledigt", weiß Vorhauser. "Die Aktie derzeit im Kommen und legte seit Jahresbeginn von 9 auf 10 Euro zu."

Nvidia bleibt auf Erfolgsspur

Die Aktie des mit Grafikkarten groß gewordenen Nvidia (WKN 918422) hat in den vergangenen zwölf Monaten eine Verdoppelung gesehen, wie Steinhöfel bemerkt. Aktuell ist der Wert für 187 Euro zu haben. "Für Nvidia gibt es sehr viel Lob." Neben den Produkten für Computerspiele, Rechenzentren, professionelle Visualisierung und Autos profitiere der US-Konzern vom Boom der Kryptowährungen. Nvidia produziere hochspezialisierte Graphics Processing Units (GPUs), die für das Mining bestimmter digitaler Währungen verwendet würden. Von den Sicherheitslücken sei Nvidia nicht betroffen. Vorstandschef Jensen Huang habe in Las Vegas einmal mehr betont, dass seine GPUs aus aktueller Sicht gegen Meltdown und Spectre immun seien.

Von: Iris Merker
11. Januar 2018, © Deutsche Börse AG

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin rutscht unter 13.000 Dollar-Marke

DailyFX - Marktberichte - Kryptowährungen - 16.01.2018
Der gesamte Cyberwährungsmarkt, einschließlich Bitcoin befindet sich derzeit gehörig unter Druck. Der Bitcoin- Kurs rutscht auf der in Luxemburg ansässigen Plattform Bitstamp zeitweise bis auf 12.710 Dollar und reist den gesamten Markt mit in die Tiefe. Nach CoinMarketCap beträgt die Kapitalisierung lediglich 650 Milliarden Dollar. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Dynamik fehlt – Euro als Bremsfaktor

Helaba Floor Research - Indizes - 16.01.2018
Bereits gestern habe ich an dieser Stelle von einem lust- und impulslosen Handelsgeschehen am deutschen Aktienmarkt berichtet. In Folge des gestrigen US-Feiertages haben sich die beschriebenen „Rahmenbedingungen“ nochmals verstärkt. Insofern war der DAX auch nicht in der Lage sich in der Pluszone zu halten. Der weiterhin klar über der 1,22er Marke notierende Euro trug jedoch auch seinen Teil dazu bei. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: USA - Konjunkturstimmung im Mittelpunkt

Helaba Floor Research - Forex - 16.01.2018
In den USA wurden die Zinserwartungen zuletzt etwas unterstützt, weil die Kernteuerungsrate im Dezember leicht und unerwartet zulegen konnte. Andere Wirtschaftsdaten hatten dagegen enttäuscht. Zu nennen sind die Inflationsraten auf den Vorstufen, dort auch die Kernpreisentwicklungen, und die wöchentlichen Arbeitsmarktindikationen. Zwar liegen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe noch immer auf einem sehr niedrigen Niveau, vier Wochen mit Anstiegen in Folge kamen jedoch überraschend. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 159.89-160.91

Helaba Floor Research - Bonds - 16.01.2018
Zum Wochenauftakt stand der feste Euro bzw. die Schwäche des US- Dollars im Fokus der Anleger. Während die Gemeinschaftswährung von zunehmenden Spekulationen auf eine straffere Geldpolitik profitiert, gerät die US- Valuta von mehreren Seiten unter Druck. Die nach der Steuerreform vorprogrammierte höhere Staatsverschuldung und der kontinuierlich steigende Yuan-Kurs lassen für den Greenback nichts Gutes erwarten. ... mehr

DAX: Im Bann des Euro

IG Markets Research - Marktberichte - 16.01.2018
16.01.2018 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Der Euro setzt seine Aufwärtsbewegung fort und sorgt bei den Anlegern hierzulande zunehmend für Sorgenfalten. Zwar ist die Gemeinschaftswährung nach der jüngsten Kletterpartie reif für eine Korrektur, eine weiter anhaltende Euro-Stärke könnte für den deutschen Leitindex zu einem ernsten Problem werden. ... mehr

DAX Analyse: Schwache Dynamik

Admiral Markets - Indizes - Analysen - 15.01.2018
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.370 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 446 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Dienstag der Vorwoche und 35 Punkte über dem Wochenschluss am Freitag der Vorwoche. Der Index versuchte am Montag über die 13.400 Punkte zu kommen, konnte sich dort aber nicht festsetzen. In der Folge schwankte er bis Dienstagnachmittag in einer engeren Box seitwärts. ... mehr

DAX ohne jede Chance – Euro nimmt Fahrt auf

CMC Markets - Marktberichte - 15.01.2018
Knapp 1,23 US-Dollar mussten in der Spitze heute für einen Euro bezahlt werden. Das ist der höchste Stand seit mehr als drei Jahren und allein in diesem noch sehr jungen Jahr ein Plus von fast drei Cent. Die Rally der Gemeinschaftswährung geht weiter, auch weil die Europäische Zentralbank in den Startlöchern für eine Normalisierung ihrer Geldpolitik steht und mit dem in der vergangenen Woche angekündigten Kurswechsel viele Investoren am Devisenmarkt auf dem falschen Fuß erwischt hat. ... mehr

Analyse: Euro/USD Future überschreitet wichtige Widerstände

Björn Heidkamp I Kagels Trading - Forex - Analysen - 15.01.2018
Zeitpunkt der Analyse: 14.01.2018 Markt:Euro/USD Future Endlos Kontrakt Letzter Kurs: 1,2229 USD Analyst: Björn Heidkamp, www.kagels-trading.de Der abgebildete Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung des Währungspaares EUR/USD von 2006 bis heute, bei Kursen von 1,2229 USD. Ein Notierungsstab bildet das Kursverhalten des Euro-Futures für jeden Monat ab. ... mehr

Aktien - Wichtig ist, dass Sie überhaupt dabei sind!

Armin Brack - Indizes - 15.01.2018
Lieber Geldanleger, die deutsche Wirtschaft boomt wie lange nicht mehr. Nun drohen sogar die Europaletten, die zwingend erforderlich für den Transport vieler Waren sind, auszugehen. In anderen Ländern sieht es nicht viel anders aus. Auch im krisengeplagten Südeuropa stehen die Zeichen wieder auf Aufschwung - allen Untergangsszenarien zum Trotz. ... mehr

Euwax Trends: Trotz Rekordvorgaben aus USA - Dax saft- und kraftlos - Belastungsfaktor Euro

Börse Stuttgart - Marktberichte - 15.01.2018
DAX Anleger sehen auf der einen Seite die guten Vorgaben der Wall-Street. Auf der anderen Seite steht ein nochmal deutlich gestiegener Euro. In diesem Spannungsfeld tritt der Dax auf der Stelle Der Euro klettert deutlich über 1,22 USD. Das ist der höchste Stand seit vier Jahren. Hintergrund sind weiter Spekulationen auf einen geldpolitischen Schwenk der EZB. ... mehr

Warum Altcoins derzeit besonders volatil sind

etoro Research - Trading Business - Kryptowährungen - 15.01.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die überraschenden Preisbewegungen von Kryptowährungen aus der zweiten Reihe: In einem steigenden Umfeld ist es für Anleger einfach, Geld zu verdienen – das trifft auch auf den Markt für Kryptowährungen zu. Wird es aber – wie derzeit – unruhiger auf dem Markt, kann das besonders bei unerfahrenen Investoren und Tradern schnell für Frust sorgen. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 03-18) - 03. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 15.01.2018
Am Montag und Dienstag der zweiten Handelswoche des Jahres konnte sich der DAX-Future (FDAX) deutlich im Bereich der Bewegungshochs der Vorwoche halten. Schließlich konsolidierte der Markt jedoch ein wenig, bis zu den genannten Unterstützungen bei 13.200 und 13.150 Punkten. Der Wochenschluss am Freitagabend lag wieder etwas höher im Bereich von 13.225 Punkte. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 03-18) - 03. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 15.01.2018
Mit Blick auf die vergangenen zwei Handelswochen schaffte es der S&P Future, ohne nennenswerte Rücksetzer um mehr als 100 Punkte zu steigen. In den letzten fünf Handelstagen ging es von einem Tief knapp unter 2.737,50 bis hinauf auf gut 2.787,50, was einer prozentualen Entwicklung von rund 1,8 Prozent entspricht . Auch der starke Schlusskurs zum Freitagabend lag nahe an den Allzeithochs. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 03. KW 2018

LYNX Broker - Forex - Analysen - 15.01.2018
Zu Beginn der vergangenen Handelswoche sackte der EUR.USD zunächst etwas ab und unterschritt kurzfristig die Unterstützung von 1,1950, wodurch der Aufwärtsvorteil zeitweise keinen Bestand mehr hatte. Ab Mittwoch kehrte die Kraft nach oben jedoch zurück, was am Donnerstag und am Freitag zu interessanten Aufwärtsbewegungen in Richtung der genannten Ziele führte. Der Wochenschlusskurs am Freitagabend lag leicht über 1,2200 und damit rund 150 Ticks höher als in der Vorwoche. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 03-18) - 03. KW 2018

LYNX Broker - Bonds - Analysen - 15.01.2018
Zu Beginn der Handelswoche schaffte es der Bund-Future, den Widerstand bei 162,00 Punkten zweimal kurz anzulaufen. Ab Dienstagnachmittag setzte dann jedoch eine neue Abwärtstendenz ein, die den Markt zunächst an das Unterstützungsniveau von 161,00 führte und die ihn am Donnerstag mit starkem Momentum bis hinab unter die Unterstützung von 160,30 fallen ließ. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag ebenfalls recht schwach knapp über 160,30 Zählern. ... mehr

Anzeigen