Research I Commodities

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Chartanalyse: Goldpreis korrigiert weiter den vorangegangenen Anstieg

Karsten Kagels - Commodities - 01.10.2017

Wohin geht der Trend des Goldmarktes?

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit April 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine gro√üe Seitw√§rtsbewegung vor, die sich √ľber die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $.1045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.

Aufwärtstrend im Gold-Future unterbrochen

Nachdem die $1.200 Marke im Juli erfolgreich getestet wurde, und es in den folgenden Wochen einen kräftigen Kursanstieg bis zum Julihoch bei $1362,4 gab, haben wir in den letzten drei Wochen wieder deutlich nachgebende Kurse beim Gold-Future gesehen.

Aus Sicht des Wochencharts liegt noch ein etablierter Aufw√§rtstrend vor, nachdem der Widerstand in der $1.300 Zone vor f√ľnf Wochen erfolgreich √ľberwunden werden konnte und ein weiterer Anstieg bis zum Jahreshoch bei $1.362,4 folgte. Die Kursschw√§che der vergangenen Wochen wird als Korrektur des vorangegangenen Aufw√§rtstrends interpretiert, d.h. der Aufw√§rtstrend ist unterbrochen.

20 Wochen Gleitender Durchschnitt fast erreicht

Der Goldpreis bewegt sich aktuell √ľber unseren drei wichtigen Trendindikatoren, dem 20-Wochen-, dem 50-Wochen- und dem 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt (blaue, gr√ľne und braune Linien im Chart), was grunds√§tzlich positiv zu werten ist. In der vergangenen Woche wurde fast der 20 Wochen Gleitende Durchschnitt erreicht, der aktuell bei $1.276,6 notiert.

Goldpreis erreicht obere Trendkanallinie

Eine mittelfristige Aufw√§rtstrendlinie (gr√ľn) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufw√§rtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann.

Vor vier Wochen hatte der Goldpreis die obere Trendkanallinie erreicht, die sich nun als solider Widerstand erwiesen hat, nachdem es in den vergangenen drei Wochen von dort ausgehend fallende Kurse gab.

Die Abwärtsbewegung der letzten drei Wochen hat jetzt das 50 % Fibonacci-Korrekturniveau erreicht, wie man im Wochenchart sehen kann.

Weiteres Korrekturpotential vorhanden?

Es ist durchaus möglich, dass die aktuelle Schwäche des Goldpreises noch nicht beendet ist, sondern dass weiteres Korrekturpotential bis $1.264,5 (61% Fibonacci-Korrektur) vorliegt.

Der Aufw√§rtstrend aus Sicht des Wochencharts w√§re erst dann wieder best√§tigt, wenn das aktuelle Wochenhoch bei $1.317,1 √ľberschritten wird.

Goldpreis scheitert an langfristiger Abwärtstrendlinie

Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abw√§rtstrendlinie (rote Trendlinie) im September kurz √ľberschritten. Allerdings zeigt sich jetzt zum Monatsende, dass die langfristige Abw√§rtstrendlinie auf Monatsschlu√ükursbasis nicht vom Goldpreis √ľberwunden werden konnte, was negativ zu werten ist. Es hat sich jetzt eine gro√üe Umkehrkerze f√ľr den Monat August entwickelt.

Fazit:

Der abgebildete Wochenchart kann noch positiv eingeschätzt werden; auch liegt eine etablierte Trendstrukutur in Form von steigenden Tiefs und steigenden Hochs vor.

Die Wahrscheinlichkeit f√ľr einen weiter steigenden Goldpreis kann aktuell noch mit ca. 60 % bewertet werden. Das n√§chste Kursziel sollte weiterhin das Vorjahreshoch bei $1.377,5 sein.

Allerdings kann sich zuvor durchaus noch weiteres Korrekturpotential bis $1.264 entwickeln. Das Chartbild des Wochencharts w√ľrde dann von positiv auf neutral drehen.

Autor:: Karsten Kagels
Gesch√§ftsf√ľhrer und Head-Trader der Kagels Trading GmbH, www.kagels-trading.de

√úber den Autor:
Seit mehr als 30 Jahren besch√§ftigt sich Herr Kagels mit dem Trading an den Finanz- und Rohstoffm√§rkten. Er ist Spezialist f√ľr das Trading an den Forex-und Futuresm√§rkten und verf√ľgt √ľber umfangreiche Erfahrung im Aktienhandel. Die Analyse der B√∂rsencharts auf Grundlage der Preisbewegung (price action) ist eine wesentliche Voraussetzung f√ľr seine Handelsentscheidungen.
Herr Kagels ist auch seit 18 Jahren als gefragter Trading-Ausbilder und Trading-Coach f√ľr private und institutionelle Anleger t√§tig. Disclaimer

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen


Warning: file_get_contents(https://www.eltee.de/kolumnen_aktuell.php): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /homepages/13/d20134766/htdocs/kolumnen_id.php on line 451

Anzeigen