Research I Indizes

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

DAX-Fahrplan: Übergeordnet ist die Ampel auf Gelb gesprungen

Admiral Markets - Indizes - 26.06.2017

Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.774 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 18 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche und 8 Punkte über der Eröffnung am Montag der Vorwoche. Die Bullen schoben am Montag gleich mächtig nach Norden: sie schoben den Index in dynamischen Impulsen an und über die 12.800 Punkte-Marke und erreichten am Abend die 12.900 Punkte. Der Dax schaffte es, sich gegen Ende des Tageshandels sogar über der 12.900 Punkte Marke zu etablieren. Am Dienstag setzte sich der Höhenflug fort. Der Dax markierte bei 12.954 Punkten ein neues Allzeithoch. Diese Bewegung wurde jedoch im Nachgang abverkauft und der Dax setzte bis 12.800 Punkte zurück. Hier gelang die Stabilisierung - aber keine Erholung.

Am Mittwoch ging es unter die 12.800 Punkte, die Bullen schafften es aber, den Dax über der 12.700 Punkte Marke zu stabilisieren. Am Donnerstag ging es dann in einer Box zwischen 12.809 und 12.716 Punkten hin und her. Am Freitag setzte erneute Schwäche ein, die den Index unter die 12.700 Punkte brachte. Die Bullen schafften es aber am Nachmittag ein Reversal abzubilden. Der Xetra-Schluss wurde über 12.700 Punkten markiert und der Dax ging in der Nähe des Xetra-Schluss bei 12.733 Punkten aus dem Wochenhandel.

Mit einer Ausnahme konnte der Dax seit der KW 18/2017 immer ein Wochenhoch über der 12.800 Punkte-Marke formatieren. Ebenfalls konnte er in dieser Zeitspanne immer ein Wochentief über der 12.600 Punkte-Marke ausbilden. Die ist übergeordnet ein starkes Zeichen. Allerdings bildet der Dax seit 3 Wochen immer einen Wochenverlust aus, was zu denken gibt. In der vergangenen Handelswoche war es erneut ein kleines Minus. In den letzten 7 Handelswochen kam es in 6 Handelswochen zu Verlusten. Das gibt zu denken! In den letzten 12 Handelswochen konnte der Dax nur 3 Wochen mit einem Gewinn abschließen. Die Range hat in den vergangenen beiden Handelswochen etwas angezogen. Sie lag in den vergangenen fünf Handelstagen aber unter der Vorwoche, aber über dem Jahresdurchschnitt.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.938/41 weiter bis in den Bereich der 12.955/57 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich am Dienstag eingestellt, das Anlaufziel wurde um 1 Punkte verfehlt, das Setup hat damit perfekt gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.690/88 Punkte weiter bis in den Bereich der 12.675/72 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich am Freitagnachmittag eingestellt, der Anlaufbereich wurde perfekt getroffen. Das Setup hat auch hier perfekt gepasst.

KW 25/ 2017 24 / 2017 23 / 2017 22 / 2017 21 / 2017
Wochenhoch 12.954 12.921 12.822 12.881 12.713
Wochentief 12.674 12.616 12.636 12.527 12.528
Wochenschluss 12.733 12.756 12.773 12.842 12.601
Wochenergebnis - 23 - 17 -69 241 - 30
Wochen-Range 280 305 186 354 185

Wie könnte es weitergehen?

DAX-Widerstände: 12.733.....12.812/48/70/78/93.....12.914/34/55/80
DAX-Unterstützungen: 12.710/02.....12.691/78/66/47/13.....12.591/30...12.491/77/63/18....12.391

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.


Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4

Die letzten Tageskerzen beim Dax haben tendenziell bärischen Charakter. Man hatte in den letzten Wochen den Eindruck, dass die Bullen den Fuß auf dem Gaspedal hatten, nach dem Motto "The only way is up". Übergeordnet ist das Chartbild nach wie vor bullisch. Der Index hat in der letzten Handelswoche ein neues Allzeithoch gemacht. Die 13.000 Punkte sind nur noch eine Frage der Zeit. Allerdings gibt es auch einige Fragezeichen. Zum einen ist die Dynamik und das Kaufinteresse ausgesprochen gering. Bei dem aktuellen Indexstand sollte dies deutlich ausgeprägter sein. Auf der anderen Seite ist der Dax in den vergangenen drei Handelswochen nicht wirklich weitergekommen. Der Dax schafft es nicht, sich über die Oberkante seines Keils zu schieben. Zwar gelingt es immer wieder sich über diese Kante zu bewegen, er kann aber keinen Tagesschluss darüber markieren, was die Voraussetzung für weitere, auch dynamische Aufwärtsimpulse wäre. Der Dax hangelt sich mehr oder weniger seit Mitte Mai an dieser Kante entlang. Auf der anderen Seite stützt die 20 Tage Line (im Daily) bisher alle Rücksetzer. Der Index ist am Freitag exakt auf dieser Linie aus dem Wochenhandel gegangen. Ein Tagesschluss unter dieser Linie wäre der erste Hinweis auf nachgebende Notierungen. Die 20 Tage Linie ist aktuell noch aufwärts gerichtet, so dass dies ein Hinweis auf "Stabilität" ist, was bedeutet, dass größere Kursausschläge aktuell nicht allzu wahrscheinlich sind. Allerdings wären Rücksetzer unter die 12.490 Punkte ein erstes Warnzeichen, ein Tageschluss unter der 12.391 Punkte-Marke mit einer Bestätigung am Folgetag ein deutlicher Warnschuss - das würde die Bären ins Spiel bringen – „Advantage Bears“. Dies sind auch die relevanten Marken auf der Unterseite, die in den nächsten Handelstagen und Handelswochen zu beachten wären. Auf der Oberseite kann es noch Wochen sukzessive aufwärts gehen, wobei die 13.000 Punkte-Marke die nächste wichtige psychologische Marke wäre.

Die Brexit-Verhandlungen haben in der letzten Woche begonnen und man muss kein Hellseher sein um zu wissen, dass diese Verhandlungen alles andere als einfach werden. Je mehr Zeit verstreicht, desto höher wird der Druck, desto wahrscheinlicher ein harter Brexit, mit dann allen Nachteilen die damit verbunden sind. Sollte sich dieser harte Brexit einstellen, so werden vor allem die Briten leiden und auch die Hardliner werden feststellen, dass der Brexit nicht zu neuem Glanz verhilft. Auf der anderen Seite wird die EU profitieren. Es wird allen aufzeigen, wie vorteilhaft ein gemeinsamer Binnenmarkt ist. Somit könnte der Brexit für die verbleibenden EU-Mitgliedern zu einem neuen Geist und Zusammenhalt führen. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Probleme gibt. Am Freitagabend hat die EZB wissen lassen, dass sie zwei italienische Banken in die Insolvenz schicken wird. Die Indizes haben in den letzten Minuten des Handels darauf nicht reagiert, was nicht bedeutet, dass dies am Montag dann nachgeholt wird. Es zeigt auf, dass Italien der kranke Mann Europas ist, aber auch Frankreich muss jetzt seine Hausarbeiten machen - ansonsten könnte es auch hier vergleichsweise rasch zu Ernüchterungen führen. Vermehrt wird auch auf die Schuldensituation in den USA verwiesen - Studentenkredite, Autokredite, Immobilienkredite, Kreditkartenkredite - die Amerikaner häufen immer mehr Schulden an - ganz vorne die öffentlichen Haushalte. Diese Situation wird sich verschärfen, sobald die Zinsen weiter angehoben werden. Übergeordnet ist die Ampel auf Gelb gesprungen - das sollte jeder Anleger im Hinterkopf behalten.

Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.730 Punkte-Marke zu halten und dort zu etablieren. Gelingt dies, so könnten sie versuchen, die nächsten Anlaufmarken bei 12.752/55, bei 12.765/67 und bei 12.776/78 Punkte zu erreichen. Denkbar ist, dass der Dax hier zunächst erneut nicht weiterkommt, bzw. dass es mehrer Anläufe bedarf, um über diese Marke zu kommen. Schafft er es, sich über die 12.778 Punkte zu schieben, so wären die 12.790/94, die 12.804/07, die 12.822/27 und dann die 12.840/42 Punkte die nächsten relevanten Anlaufmarken. Geht es über die 12.842 Punkte, so könnte er dann die 12.855/58, die 12.869/71 und im Nachgang dessen die 12.884/88 Punkte zu erreichen. Kommt es hier zu keinen Rücksetzern, so könnte sich die Bewegung weiter fortsetzen. Anlaufbereiche wären dann die 12.896/12.900, die 12.909/11 Punkte und dann die 12.920/22 Punkte. Über der 12.921 Punkte-Marke wäre der Weg dann an die 12.938/41 und dann an das All-time-high. Kommt es hier zu keinen Rücksetzern wären die 12.971/74 und dann die 12.988/90 Punkte die nächsten relevanten Anlaufmarken. Mit einem Überwinden der 12.990 Punkte könnten die Bullen dann versuchen, die 13.000 Punkte zu erreichen. Wir erwarten allerdings nicht, dass der Dax es schafft, in den kommenden fünf Handelstagen ein neues Allzeithoch zu formatieren.

Short Setups: Gelingt es dem Dax nicht, sich über der 12.730 Punkte-Marke festzusetzen, so wären die 12.720/18 und dann die 12.709/05 Punkte die ersten relevanten Anlaufmarken auf der Unterseite. Kann sich der Dax nicht über der 12.705 Punkte-Marke halten, wäre mit weiteren Abgaben zu rechnen, die bis 12.690/88, bis 12.675/73 und dann bis 12.660/58 Punkte gehen könnten. Unter der 12.658 Punkte-Marke kämen dann die 12.641/39 und die 12.626/24 Punkte als weitere Anlaufmarken in Frage. Sowohl bei 12.641/39 als auch bei 12.626/24 Punkten bestehen Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Bleibt diese aber aus, so wären die 12.616/13 und dann die 12.604/00 Punkte weitere Anlaufmarken. Kann sich der Dax bei 12.600 Punkten nicht stabilisieren, wäre mit weiteren Abgaben zu rechnen, die die 12.588/85, die 12.569/67 und dann die 12.550/55 Punkte erreichen könnten. Fällt der Dax unter die 12.550 Punkte, könnten sich weitere Abgaben einstellen, die bis 12.535/32, bis 12.521/18 und dann bis 12.505/00 bzw. bis 12.495/90 Punkte gehen könnten. Setzt der Dax bis 12.495/90 Punkte zurück, so bestehen in diesem Bereich gute Chancen auf Erholung.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

Box-Bereich: 13.331 bis 8.761 Punkte
Tagesschlusskurs-Marken: 12.926 und 12.579 Punkte
Intraday-Marken: 12.883 und 12.592 Punkte
Range: 14.221 bis 4.443 Punkte

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 26/2017: seitwärts

Hinweis in eigener Sache:

DAX30 & Dow Jones DJI30 CFD bis zu 60 Tage quasi kostenlos traden!* HAPPY BIRTHDAY Broker-Angebot im Juni und Juli:

Admiral Markets feiert sechsten Geburtstag in Berlin! Die Geschenke dabei gehen an Sie!

Für Neu- und Bestandskunden: zahlen Sie ab 1.000 EUR neues Geld ein und nehmen an der Aktion teil

Je nach Einzahlungssumme bis zu 60 Tage OHNE Spread traden, also quasi kostenfrei Intraday!

Hebel bis zu 500 auswählbar, auch für DAX30 und DJI30 CFD: ob 50 oder maximal 500, Sie entscheiden!

Minilots: traden ab 0,1 Kontrakte, keine Orderkommission für Index-CFDs und TUNING für den MT4 kostenfrei inklusive

Montag, Mittwoch und Freitag mit Setups und Tradingideen live um 08:30 Uhr: Guten Morgen DAX-Index. Mit High-Speed-Trader Heiko Behrendt: http://bit.ly/2s8oH3i

Anmeldung und weitere Details & Bedingungen der Aktion im Juni und Juli 2017 finden Sie hier: http://bit.ly/2qP9rV6

Die besten MetaTrader-4-Indikatoren und Erweiterungen bei Admiral Markets! Manueller Trade-Simulator, MiniChart mit allen Zeiteinheiten (M2, M10, H2, S1, Tick by Tick etc.), Symbol Information mit Handelssignalen über alle Zeiträume und vieles mehr. NEU und exklusiv nur bei Admiral Markets für Forex & CFDs. http://bit.ly/29xep0g

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche!
Ihr Jens Chrzanowski
Geschäftsführer Admiral Markets Partner Deutschland, MT am Germany GmbH
admiralmarkets.de

DISCLAIMER:
Dieser Artikel liefert eine Einschätzung zum Basiswert DAX-Index, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets UK ist Forex & CFD-Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Verluste können Einlagen übersteigen!
Interessenkonflikte: Um unseren Pflichten gemäß §31 Absatz 1 Nr. 2 WpHG und § 33 Absatz 1 Satz 2 Nr. 3 nachzukommen, informieren wir Sie darüber, dass die Redakteure und Mitarbeiter der Gesellschaft auch Handel mit Wertpapieren, Derivaten oder ähnlichen Instrumenten betreiben und dort investiert sind. Konkret sind dies CFD´s, ETF´s und Futures auf den Dax, Dow Jones, SP500 und EUR-USD sowie auf Gold und Silber oder sich darauf beziehende Derivate. Lesen Sie den kompletten Risikohinweis

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen

Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt

Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Bonds - Analysen - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018

LYNX Broker - Forex - Analysen - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck

Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen

LYNX Broker - Indizes - Aktien - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07

Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus

Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Ripple (XRP): Bärische Ostern belasten den Kurs

DailyFX - Marktberichte - Kryptowährungen - 03.04.2018
Der bankennahe Token ist nicht gut auf Ostern zu sprechen. Über die Feiertage hatte der Kurs zeitweise rund 14 Prozent ausgehend von Freitag nachgegeben. Darüber hinaus steht die 0,50-US-Dollar-Marke aktuell unter Beschuss. Die Osterfeiertage konnten den Ripple-Kurs nicht beflügeln. ... mehr

DAX: Unsicherheiten bleiben bestehen

IG Markets Research - Marktberichte - 03.04.2018
03.04.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): US-Präsident Donald Trump bleibt auch weiterhin ein Risikofaktor für die Finanzmärkte. Der drohende Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China dürfte auch zu Beginn des zweiten Quartals das zentrale Thema sein. Vorbörslich dürfte der DAX mit deutlichen Kursabschlägen in die Woche starten. ... mehr

Neue ETFs: Dividendenstarke Aktien aus USA und weltweit

Börse Frankfurt - Trading Business - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Deutsche Asset Management erweitert das Angebot an Exchange Traded Funds auf Xetra und im Frankfurter Parketthandel. Mit den zwei neuen Aktien-ETFs erhalten Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und soliden Finanzkennzahlen zu partizipieren. ... mehr

Neuer ETF: Inflationsgeschützte US TIPS

Börse Frankfurt - Trading Business - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Emittent iShares erweitert das Angebot an Renten-ETFs auf Xetra und an der Börse Frankfurt. Mit dem Rentenindex-ETF können Anleger an der Wertentwicklung von auf US-Dollar lautenden, inflationsindexierte Anleihen des US-Schatzamtes (US TIPS) partizipieren. ... mehr

Charttechnik: Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum

Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - Kryptowährungen - 02.04.2018
Video-Chartanalyse Kryptowährungen Der Bitcoin-Preis läuft eine untergeordnete Unterstützung an. Von hier aus hat Preis Stabilisierungspotential. ... mehr

Anzeigen